Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straßberg "Sie schenken Lebensqualität"

Von
Oftmalige Blutspender sind in Straßberg geehrt worden. Das Bild zeigt (von links) Tobias Güntner, Bürgermeister Markus Zeiser, Ingrid Hartmann und Markus Stauß. Foto: Bantle Foto: Schwarzwälder Bote

Straßberg. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben Bürgermeister Markus Zeiser und Regina Scherer, die Vorsitzende und Bereitschaftsleiterin des DRK Straßberg, fünf Straßberger für mehrfaches Blutspenden ausgezeichnet. Ingrid Hartmann hat 75mal Blut gespendet, Sandra Henes 25mal und Tobias Güntner, Jennifer Lumma und Markus Stauß jeweils zehnmal.

Regina Scherer konstatierte in ihrer Festansprache, es sei in der heutigen Zeit nicht für jeden selbstverständlich, anderen zu helfen: "Man blendet sehr gerne die eigene Verwundbarkeit aus, kommt gar nicht auf die Idee, dass man vielleicht irgendwann einmal selbst fremdes Blut benötigen könnte." Zugleich sei das Rote Kreuz gerade heute besonders dringend auf Blutspenden angewiesen. Umso höher sei die Bereitschaft der Geehrten zu bewerten, Blut zu spenden. "Sie schenken fremden Menschen Leben und Lebensqualität."

Markus Zeiser erklärte, die Ehrung solle vorbildliches Bürgerverhalten und Beispiele praktizierter Nächstenliebe in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. "Zugleich soll sie Menschen, die bisher noch nicht den Weg zur Blutspende gefunden haben, dazu animieren, den ersten Schritt zu wagen." Beim DRK bedankte sich Zeiser namens der Gemeinde dafür, dass es die Blutspendeaktionen organisiere. "Mittlerweile dreimal im Jahr."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.