Straßberg. Der Straßberger Hauptsammler wird mittels TV-Befahrung auf seinen Zustand untersucht; das hat der Gemeinderat beschlossen und die Verwaltung ermächtigt, den Auftrag nach bereits erfolgter Ausschreibung und der auf 5. August terminierten Submission an den billigsten Bieter zu vergeben. Der Hintergrund des Beschlusses: Der Abwasserverband Schmeiental, zu dem Stetten a. k. M., Winterlingen und Straßberg gehören, bekommt vom Umweltamt keine wasserrechtliche Erlaubnis für den Betrieb seiner Regenwasserbehandlungsanlage, solange die Sammler im Verbandsgebiet nicht befahren sind, hat das Planungsbüro ISW die Verwaltung wissen lassen. Die Kosten der Untersuchung tragen die Straßberger.