Eine lustige Polonaise durch den Saal begeisterte die Teilnehmer an der "Weiberfasnet". Fotos: Born Foto: Schwarzwälder-Bote

Frauen- und Hexenfasnet in Straßberg.

Straßberg - Ganz schön was los gewesen ist am "Schmotzigen Doschdeg" im katholischen Gemeindehaus St. Verena. Die Frauengruppe der katholischen Frauengemeinschaft Deutschland, die über viele Jahre die traditionelle "Weiberfasnet" veranstaltet, hat Unterstützung bekommen. Nun ist auch die Straßberger Narrenzunft "Schmeia-Hexa" im Fasnetsboot, und gemeinsam feierte man mit vielen gut gelaunten Gästen bei der "Weiber- und Hexenfasnet" eine fröhliche Party.

Volker Würz, Zunftmeister der Schmeia-Hexa, eröffnete mit seiner närrischen Ansprache den Abend und kündete danach die weiteren Programmpunkte an. Nach der umjubelten Hexenpyramide der Zunft hatten zwei Putzfrauen – Sabrina Beck und Sarah Balzer – bei ihrem gelungenen Sketch die Lacher auf ihrer Seite. Danach marschierten die "Ziegelwäldler" ein, denen Volker Würz zum 20-jährigen Bestehen gratulierte und ein Bild überreichte.

Lautstark begrüßt wurde auch eine Abordnung der Burgnarren und Burgfalken. DJ Olli sorgte musikalisch für Stimmung, die bei der großen Polonaise noch gesteigert wurde.

Sowohl kfd-Vorsitzende Inge Fröhle als auch Schmeienhexen-Chef Volker Würz waren angesichts des gelungenen Abends zufrieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: