Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Straßberg Das neue Konzept kommt bestens an

Von
"Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir": Singend zogen die Kinder durch den Ort. Fotos: Born Foto: Schwarzwälder Bote

Der erstmals veranstaltete Martinsmarkt, eine gemeinsame Aktion der katholischen Pfarrgemeinde und des Kindergartens Schmeienzwerge, hat sich zu einem gut besuchten Treffpunkt im und rund um das Gemeindehaus St. Verena gestaltet.

Straßberg. Das neue Konzept, anstelle des Adventsbasars ein Martinsfest anzubieten, erwies sich als gute Idee. Die Verantwortlichen – das Gemeinde- und das Erzieherinnenteam des Kindergartens Schmeienzwerge – gingen mit dieser Veranstaltung neue Wege. Der Basar der Pfarrgemeinde in der Adventszeit, in der es in den vergangenen Jahren in der Region zunehmend ein Überangebot an ähnlichen Veranstaltungen gab, gehört nun wohl der Vergangenheit an.

Große Bandbreite an Künstlern in Straßberg

Das neu kreierte Martinsfest startete mit dem Künstlermarkt im Gemeindehaus. Ausschließlich Straßberger Künstler präsentierten dabei ihre Werke. Die Ausstellung, zu der die heimischen Hobby-Künstler Irmgard Armschat, Hedi Seßler, Klara Federmann, Veronika Kirchmair, Hannelore Schilling, Anja Neher, Margarete Münz, Christian Schmidt, Stefan Baumann und Vanessa Sprio ihr vielseitiges Angebot präsentierten, dokumentierte die große Bandbreite künstlerischen Schaffens in Straßberg. Ob Gemälde, Aquarelle, Kunsthandwerkliches wie Papierarbeiten, Grußkarten, Holzschnitzereien, Schmuck, aber auch Handarbeiten wie Wintermützen, Babyartikel und viele Accessoires sowie Fotos mit Straßberger Ansichten waren im Angebot. Einen Teil des Verkaufserlöses spendeten die Aussteller für einen guten Zweck.

Im Untergeschoss war die große Buchverkaufsausstellung aufgebaut. Andreas Luz bot seine Likörspezialitäten und die Ministranten laufend leckere Waffeln an. Zur Kaffeezeit lockte ein Kuchenbuffet mit großer Auswahl. Neben den Kuchenspenderinnen aus der Pfarrgemeinde hatten sich viele Mütter mit einer vielenl Kuchen am Fest beteiligt.

Gut besucht war auch die Andacht in der Kirche St. Verena, bei der das Kindergartenteam den Kindern das Leben Sankt Martins nahe brachte. Dann, sehnlichst erwartet von den Kindern, startete der Laternenumzug. Mit Beginn der Dämmerung setzte sich die Lichterschar in Bewegung. Fröhlich die bekannten Martinslieder singend, zogen die Kindergartenkinder mit ihren selbst gebastelten Laternen mit ihren Familien durch die Straßen und danach zurück zum Gemeindehaus.

Angesichts der vielen Gäste gab es nun reichlich zu tun für das Personal am Getränke- und Essensstand. Zur Aufwärmung nach dem frostigen Spaziergang kamen Punsch und Glühwein gerade recht.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.