Ein Bild aus besseren Zeiten: Die Störche in dem noch unbeschädigten Nest am Waldmössinger Ortsausgang in Richtung Winzeln. Foto: Riesterer

Traurige Nachrichten um die Waldmössinger Störche: Nachdem das Nest während des Sturms jüngst beschädigt wurde, haben die Tiere es aller Voraussicht nach verlassen. Ein wenig Hoffnung besteht aber noch.

Schramberg - Es hat scheint’s zumindest an dieser Stelle in Waldmössingen nicht sollen sein mit einem Storchennest: "Ein Anwohner hat mich am Dienstag angerufen und darauf aufmerksam gemacht, dass während des Sturms einige Äste des Nests heruntergefallen sind und es stark beschädigt wurde", berichtet Hartmut Polet auf Nachfrage unserer Zeitung. Polet ist von der Nabu Ansprechpartner für die Storchennester in Winzeln und Sulz-Mühlheim – und eigentlich auch für das neue Nest in Waldmössingen. Doch es habe sich die schlimmste Befürchtung bestätigt: Auch zwei Eier sind aus dem Nest aus dem Baum am Ortsausgang nach Winzeln herausgefallen. Die Elterntiere haben das Nest in der Folge verlassen. Selbst, falls noch Eier in der Höhe verblieben sind, wäre die Brut in der Zwischenzeit tot.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen