Sigmaringen. Aktuell beträgt die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Sigmaringen 110,1 pro 100 000 Einwohner. Die Corona-Notbremse oder eine Ausgangssperre droht dennoch nicht. Grund ist ein abgrenzbares Ausbruchsgeschehen in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge, das einen wesentlichen Beitrag am Infektionsgeschehen leistet. Dort waren insgesamt 21 Infektionsfälle bei Bewohnern festgestellt worden. Einvernehmlich mit dem Sozialministerium wurde das Ausbruchsgeschehen in der Gemeinschaftsunterkunft als abgrenzbar eingestuft. Der plötzliche Stopp der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff trifft auch den Kreis Sigmaringen. Im Kreisimpfzen­trum müssen zahlreiche Termine abgesagt werden. "Wir hoffen nun, dass uns Bund und Land rasch anderen Impfstoff zur Verfügung stellen", sagt Landrätin Stefanie Bürkle. Ab sofort fallen alle Impfung mit AstraZeneca aus. Es braucht also niemand, der einen Termin für eine solche Impfung hat, nach Hohentengen fahren. Mit Biontech-Impfstoff wird weiter geimpft.