Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Stetten am kalten Markt Umsatz steigt deutlich

Von
Primion-Produkte sind stark gefragt, der Umsatz steigt. Foto: Schwarzwälder Bote

Der Konzernumsatz der primion Technology GmbH mit Sitz in Stetten am kalten Markt ist im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,4 Prozent auf 28,73 Millionen Euro gestiegen, in Deutschland gar um 18 Prozent. primion, hundertprozentige Tochter der spanischen Azkoyen-Gruppe, entwickelt, produziert, installiert und wartet Zutrittskontroll-, Zeiterfassungs- und Gefahrenmanagementsysteme und ist einer der führenden Anbieter in Europa. Der Auftragsbestand im Konzern stieg im ersten Halbjahr von 35,3 auf 36,4 Millionen Euro. Andreas Kupka, Geschäftsführer der primion Gruppe, kommentiert das gute Ergebnis: "Nach mehreren Jahren stagnierender Umsätze erleben wir derzeit einen echten Wachstumsschub. Unsere Strategien und Initiativen zeigen bereits nach kurzer Zeit den gewünschten Erfolg. Dabei spielen die neuen Terminals für die Zeiterfassung und die neue Software-Version eine wichtige Rolle."

Ein weiterer Großauftrag der Bundeswehr für Soft- und Hardware zur Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung nach geltendem EU-Recht hat mit zum guten Ergebnis beigetragen: Die primion-Zeiterfassungslösung wird an über 150 Standorten installiert.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.