LEA: Sicherheitspersonal muss ins Krankenhaus

Sigmaringen. Vier Leichtverletzte forderte eine Auseinandersetzung in der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen am Montag gegen 12 Uhr. Ein 19 Jahre alter Bewohner verletzte mehre Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes leicht, nachdem es zuvor zu Unstimmigkeiten wegen der Zimmerbelegung gekommen war.

Als die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den jungen Mann zur Klärung seiner Identität mitnehmen wollten, versetzte er einem Sicherheitsmann einen Kopfstoß. Bei der anschließenden Fixierung des 19-Jährigen trat und biss der junge Mann um sich, sodass drei weitere Mitarbeiter des Sicherheitspersonals leichte Verletzungen davontrugen.

Da etwa 15 Heimbewohner ebenfalls aggressiv reagierten und sich teilweise mit dem Mann solidarisierten, fuhren nach Absetzen eines Notrufes mehrere Polizeistreifen an. Schon kurz nach dem Eintreffen der Polizeikräfte hatte sich die Situation jedoch nach einem Gespräch mit Verantwortlichen der LEA-Leitung wieder beruhigt.

Der 19-Jährige wurde von einer Polizeistreife vorläufig in Gewahrsam genommen, die verletzten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten nach einer ambulanter Behandlung in der Klinik ihre Arbeit fortsetzen.