Etwa 50 Mitglieder des Albvereins Frohnstetten und Gäste aus der Umgebung haben die Gelegenheit genutzt, auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Heuberg zu wandern. Die Wanderung begann am ehemaligen Sebastiansweiler, dessen Kapelle abgetragen und beim Friedhof in Frohnstetten wieder errichtet ist. Wanderführer Hubert Seßler berichtete von einem Ölgemälde eines Kriegsgefangenen von diesem Platz. Beim kleinen "Hohlen Fels" informierte Jürgen Scheef aus Ebingen über die einstige Nutzung durch Hirten. Vertrauensmann Wolfgang Seßler dankte Wanderführer, Scheef und Oberstabsfeldwebel Nebert für die Begleitung durch das nicht ungefährliche militärische Sperrgebiet. Foto: Seßler