Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Stetten am kalten Markt Bunter Anstrich mit noch bunterem Inhalt

Von
Brigitte Hagg, im Bild mit Ortsvorsteher Johann Seßler, ist Initiatorin des Frohnstetter Bücherschrankes. Foto: Neusch Foto: Schwarzwälder Bote

Stetten a. k. M.-Frohnstetten (kpn). Unter tatkräftiger Mithilfe von Ortsvorsteher Johann Seßler ist im Eingangsbereich zur Ortschaftsverwaltung am Bürgerhaus ein einfallsreich gestalteter und bunt bemalter Bücherschrank aufgestellt worden, den Bücherfreunde jedes Alters ab sofort nutzen können.

Ideengeberin für diese originelle Bürgeraktion war Brigitte Hagg, die – inspiriert von ähnlichen Projekten in der Region – zusammen mit ihrem Mann Alwin die Initiative ergriff mit dem Ziel, eine kleine aber feine "Bücherschatztruhe" auch in ihrem Heimatdorf aufzustellen. Bei der Ortschaftsverwaltung stieß Brigitte Hagg gleich auf ein offenes Ohr, und so begann sie, die Idee in die Tat umzusetzen.

Lange überlegten die Beteiligten, welcher Standort wohl am passendsten wäre. Die Wahl fiel schließlich auf den überdachten Zwischengang im geschützten Eingangsbereich zwischen Hohenzollernhalle und Bürgerhaus, direkt vor der Tür zur Ortschaftsverwaltung.

Nachdem ein passender Schrank gefunden war, hat Brigitte Hagg ihn zusammen mit Tanja Spindler und Linda Lindner zunächst fantasievoll bemalt und beschriftet, bevor es dann an die Aufteilung und das Einräumen der Bücher ging. Vom Roman über spannende Krimis und Zeitschriften bis zu Kochbüchern reicht die Palette. Passenderweise sind die Kinderbücher im unteren Teil des Schrankes platziert, um den jüngsten Lesefreunden problemloses Stöbern zu ermöglichen. "Es wäre schön, wenn recht viele dieses neue Angebot nutzen und die Idee des kostenlosen Austauschens von Büchern mit Leben erfüllen würden", hofft die Initiatorin Brigitte Hagg.

Um den kommunikativen Charakter als Treffpunkt noch zu unterstreichen, soll noch eine Sitzbank zum Verweilen neben dem Bücherschrank aufgestellt werden.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.