Bei der Sternsingeraktion in Rangendingen ist eine Rekordspendensumme zusammengekommen. Foto: Beiter

Die Rangendinger Sternsinger haben dieses Jahr so viele Spenden wie noch nie eingesammelt: Mehr als 7000 Euro sind für notleidende Kinder zusammengekommen.

Rangendingen - Da können die Sternsinger der St. Gallusgemeinde wirklich stolz sein. Bei ihrer diesjährigen Dreikönigs-Aktion mit dem Leitgedanken "Gesund werden – Gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit" haben sie die Rekordsumme von 7325 Euro eingesammelt. Insgesamt waren 40 Mädchen und Buben sowie vier Erwachsene in den Rangendinger Straße unterwegs gewesen und hatten den Segen Gottes an die Häuser gebracht. Die Leistung ist umso höher einzuschätzen, da es vermutlich wegen Corona in diesem Jahr weniger Sternsinger-Gruppen waren als in den Vorjahren, die Teilnehmer aber trotzdem den gesamten Ort abdecken konnten.