Für einen 21-Jährigen kam am Sonntagabend jede Hilfe zu spät - er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 21-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagabend auf der Landesstraße 1208 bei Steinenbronn auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einen Wagen kollidiert. Er verletzte sich dabei so schwer am Kopf, dass er noch am Unfallort verstarb.

Steinenbronn - Ein 21 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall zwischen Steinenbronn und Leinfelden-Echterdingen (Kreis Böblingen) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 18.15 Uhr auf seiner Yamaha in einer Gruppe weiterer Motorradfahrer auf der Landesstraße 1208 unterwegs. Am Beginn einer scharfen Rechtskurve kam er mit seiner Maschine auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem entgegenkommenden Subaru einer 44-jährigen Frau zusammen.

Bei dem Aufprall zog  er sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er noch am Unfallort verstarb. Die 44-Jährige und ihr 16-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Verkehrsunfall durch Glassplitter leichte Verletzungen.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro. Für die weiteren Unfallermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet.

Die Landesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen 18.30 Uhr und 21.45 Uhr zwischen Steinenbronn und Leinfelden-Echterdingen in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: