Bürgermeister Nicolai Bischler (links) und Armin Matt bei der Inbetriebnahme der MitfahrbänkleFoto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Verkehr: Gemeinde erhofft sich Verbesserung der Mobilität / Autofahrer können sich registrieren lassen

Steinach. Ab sofort steht das Mitfahrbänkle-Netz in Steinach zur Nutzung bereit. Unter dem Motto "Ich bin dabei" können sich mitnahmebereite Autofahrer bei der Gemeinde registrieren lassen. Sie erhalten einen Aufkleber für die Windschutzscheibe zugesandt, der den potenziellen Mitfahrern zeigt, dass das Auto offiziell angemeldet ist.

"Die Idee ist so einfach wie genial", sagte Bürgermeister Nicolai Bischler bei der Inbetriebnahme der Mitfahrerbank beim Friseur Matt in der Hauptstraße 37. Wer in Richtung Haslach mitgenommen werden möchte, setzt sich einfach auf die Bank.

Im Gemeinderat ist das Projekt laut Bischler vorgestellt und einstimmig beschlossen worden. Weitere Standorte sind in Richtung Welschen­steinach das Anwesen der Familie Brucker in der Welschensteinacher Straße 6 und die Bushaltestelle Talstraße. In Richtung Biberach/Zell steht die Mitfahrerbank beim ehemaligen Korbwarenladen in der Hauptstraße 46. Von Welschensteinach in Richtung Steinach sind Bänke bei den Anwesen Talstraße 43 und Dörfle 29 aufgestellt.

Grundstückseigentümer ermöglichen Aufstellen

Der Dank des Bürgermeisters gilt allen, die das Projekt unterstützt haben. Dazu gehören seiner Aussage nach auch die Grundstückseigentümer, die der Gemeinde das Aufstellen der Bänke auf ihrem Grundstück gestattet haben. "Wir möchten mit unseren Mitfahrbänkle einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Mobilität als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr anbieten", erklärte Bischler. Zudem sei das Angebot ein Beitrag zur Unterstützung eines umweltbewussten Verhaltens.

Der Aufkleber auf der Windschutzscheibe der Autos verpflichtet laut Bischler nicht dazu, am Mitfahrbänkle anzuhalten. Weiterhin gelte der Fahrdienst grundsätzlich von Bank zu Bank und nicht etwa vor die Haustüre.

Eventuelle Unfallfolgen sind nach Aussage des Bürgermeisters über die KFZ-Haftpflichtversicherung abgedeckt. Die Gemeinde Steinach übernehme keine Haftung, so Bischler. "Unter den bis jetzt herrschenden Coronabedingungen war es nicht sinnvoll, die Mitfahrbänke aufzustellen", meinte der Bürgermeister. Auch wenn die Inzidenzwerte derzeit niedrig sind, gelte es Hygieneregeln im Auto einzuhalten wie etwa eine Maske zu tragen.

Mitnahmebereite Autofahrer könne sich registrieren unter der Homepage der Gemeinde Steinach www.steinach.de oder den Vordruck herunterladen und an das Bürgerbüro im Rathaus senden. Nach der Registrierung wird der Aufkleber für die Windschutzscheibe zugesandt.