Einsatz: Markus Decker zum Gesamtkommandanten und Tobias Himmelsbach als Stellvertreter gewählt.

Im Mittelpunkt der coronabedingt verschobenen Hauptversammlung der Feuerwehr Steinach haben Neuwahlen gestanden. Weitere wichtige Tagespunkte waren Beförderungen, Ehrungen und eine Verabschiedung.

Steinach. Zum neuen Gesamtkommandanten wurde Markus Decker und zu seinem Stellvertreter Tobias Himmelsbach gewählt.

Gesamtkommandant Clemens Neumaier legte als erster seinen Bericht ab. Seit März seien keine Gesamtproben möglich gewesen. Gruppenproben von bis zu 19 Mann oder ein je Drittel der Abteilungen sind zur Zeit zulässig. Die angesetzten Neuwahlen sollten laut Neumaier die neue Führung in die Lage versetzen, Entscheidungen zu treffen. In den Abteilungen sei bereits gewählt worden und die Berichte wurden vorgetragen.

Fuhrpark ist auf gutem Stand

Mit dem im März geholten MLF von der Firma Ziegler in Chemnitz sei der Fuhrpark der Feuerwehr auf einem guten Stand, so Neumaier. Als er 2005 das Amt des Gesamtkommandanten übernahm, seien seine Prioritäten die Ausbildung und der Fuhrpark gewesen. Während seines Amts wurden fünf von sechs Fahrzeugen dank Zusammenarbeit von Feuerwehr, Kreisbrandmeister, Bürgermeister, Gemeinderat und Rathaus ausgetauscht. Diese Zusammenarbeit sei notwendig.

Bevor Bürgermeister Nicolai Bischler die einstimmig gefasste Entlastung des Gesamtvorstands bestätigte, lobte er die von beiden Abteilungen geleisteten Einsätze und die Arbeit zum Schutz der Bevölkerung. Bei den anstehenden Wahlen wurden jeweils einstimmig Markus Decker zum neuen Gesamtkommandanten und Tobias Himmelsbach zu seinem Stellvertreter gewählt.

In den Gesamtausschuss wurden für die Abteilung Steinach Jens Asmus, Stephan Engel, Christian Maas, Hubert Ringwald und Heiko Schmider gewählt, für die Abteilung Welschensteinach Tobias Himmelsbach, Benedikt Mathias Meßmer, Michael Moog, Mathias Obert und Manuel Schwendemann.

Der scheidende stellvertretende Gesamtkommandant und Kommandant der Abteilung Welschensteinach, Bernhard Obert, dankte für die in 15 Jahren geleistete Unterstützung.

Der neue Gesamtkommandant Markus Decker bedankte sich auch im Namen der Feuerwehr Steinach bei Clemens Neumaier und Bernhard Obert für die Arbeit in den vergangenen 15 Jahren. Er freue sich, eine funktionierende, motivierte und gut ausgebildete Feuerwehr inklusive Jugendfeuerwehr zu übernehmen. Es gelte, dies zu halten und auszubauen, gerade auch in Zeiten von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen.

Bürgermeister Nicolai Bischler und der neue Gesamtkommandant Markus Decker ehrten und verabschiedeten bei der Hauptversammlung Kameraden der Feuerwehr. Von der Abteilung Welschensteinach wurde Matthias Obert für 15 Jahre Zugehörigkeit geehrt. Kevin Volk und Adrian Ruf wurden neu in die aktive Feuerwehr aufgenommen.

Mit Lob und Anerkennung wurde Johannes Dold in die Altersabteilung verabschiedet. Er trat 1975 in die Feuerwehr Steinach ein und wurde im Jahr 2006 zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Das Leistungsabzeichen in Bronze erhielt er 1982 und 1984 das Leistungsabzeichen in Silber. Von 1990 bis 2005 war er Mitglied des Abteilungs-Ausschusses, und von 1995 bis 2005 Mitglied des Gesamtausschusses. Im Jahr 2000 übernahm er den Posten des Hausmeisters im Feuerwehrgerätehaus Steinach und macht dies bis heute. Im Jahr 2002 wurde ihm für 25 Jahre aktiven Dienst das Feuerwehrehrenzeichen in Silber und im Jahr 2017 für 40 Jahre aktive Zugehörigkeit das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: