Auch aus Richtung Grosselfingen ist die Straße nach Bisingen gesperrt. Foto: Kauffmann

Die Verbindung zwischen Bisingen und Grosselfingen (L391) ist seit Dienstag voll gesperrt. Wer den Weg schnell zurücklegen will, dem bleibt letztlich nur eine sinnvolle Möglichkeit.

Bisingen - Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Straßenbauarbeiten:

Gab es nach Sperrung der Strecke Verkehrschaos?

Augenscheinlich nicht. Einige Autofahrer waren offensichtlich dennoch überrascht von der Sperrung. Sie wendeten auf der Straße und fuhren die ausgeschilderte Umleitung oder einen den Einheimischen bekannten Schleichweg.

Wo verläuft die Umleitungsstrecke?

Wer ins Gewerbegebiet Nord oder nach Grosselfingen möchte, muss über die B27-Anschlussstelle Hechingen-Nord nach Rangendingen fahren – ein riesiger Umweg. Ein Selbstversuch zeigt, dass man für die Strecke von Bisingen ins Gewerbegebiet geschlagene 21 Minuten braucht. Allerdings mit Glück: Fährt ein Lastwagen voraus, kann es auch mal länger dauern. Normalerweise wären die wenigen Hundert Meter von der Absperrung zum Gewerbegebiet ein kleiner Katzensprung. Für die Zeit der Bauarbeiten müssen Autofahrer dafür 26 Kilometer zurücklegen (so viel wären es auch nach Derendingen).

Ist die Route über Weilheim kürzer?

Nur geringfügig. Überdies: Auf der Umleitungsstrecke ist auch der Schwerlastverkehr ins Gewerbegebiet unterwegs, der ohnehin keine Alternative zur offiziellen Umleitungsstrecke hat. Auf der kurvigen Strecke kommen die großen Fahrzeuge etwas langsamer voran, und Überholmöglichkeiten gibt es kaum. Außerdem gilt teils eine Geschwindigkeitsbeschränkung. PKW-Fahrer, die wirklich einen Zeitvorteil haben wollen, müssen einen der engen Schleichwege zwischen Bisingen und Grosselfingen kennen.

Wie kommt man am schnellsten von Bisingen nach Grosselfingen?

Ein ganz "origineller" Kleinwagenfahrer zeigte sich am Dienstagmorgen augenscheinlich besonders "einfallsreich": Dieser fuhr um die Absperrung einfach herum, schlängelte an Bauarbeitern und Baumaschinen vorbei, wich bei der Einfahrt ins Gewerbegebiet auf den Grünstreifen aus und erreichte so sein Ziel auf dem "üblichen" Weg – wenn auch auf eigentlich verbotene Art.

Die andere, deutlich einfachere Möglichkeit: Auf das Fahrrad umsteigen oder zu Fuß gehen. Nicht betroffen von der Baumaßnahme ist nämlich der Fahrradweg.

Bis wann ist die Strecke gesperrt?

Geplant ist bis Dienstag kommender Woche, 14. Juni, falls die Witterung mitmacht. Wie zu hören ist, könnten die Bauarbeiten aber schon etwas früher fertig werden, mit etwas Glück können sich Auto- und Lastwagenfahrer den Wahnsinns-Umweg auch vor dem Hintergrund der Spritpreise so sprichwörtlich sparen.

Warum ist die Straße gesperrt?

Weil die Straße repariert werden muss. Betroffen ist der Abschnitt zwischen dem B27-Anschluss Fahrtrichtungen Tübingen und Balingen. Dort ist die Fahrbahndecke verformt. Nach Angaben des Landratsamts dienten die Bauarbeiten der "Substanzerhaltung und der Verbesserung der Verkehrssicherheit".