Hans-Peter Ruckgaber Fotos: Zukunft Starzach Foto: Schwarzwälder Bote

Mandate: Ruckgaber macht im Gremium fraktionslos weiter / Heinzmann will ausscheiden

Starzach (tz). Hans-Peter Ruckgaber hat die "Zukunft Starzach" (ZS) verlassen. Mit Michael Heinzmann verliert die Fraktion ein weiteres Mitglied. Heinzmann will aus dem Gemeinderat ausscheiden, während Ruckgaber sein Mandat weiter ausübt. Über die Änderungen im Gemeinderat informierte Bürgermeister Thomas Noé bei der Sitzung am Mittwoch.

"Er sei mit der „Außendarstellung der ZS" nicht einverstanden gewesen, begründete Ruckgaber im Gespräch mit unserer Zeitung seinen Austritt. So störten ihn unter anderem Äußerungen aus seiner bisherigen Fraktion gegenüber dem Gemeindekämmerer. "In meinen Augen hat das die engagierte Arbeit der ZS überlagert", bedauerte er. Ruckgaber versicherte: "Wir sind nicht im Streit auseinandergegangen." Er räumte ein, dass er kein "Fraktionsmensch" sei. Das habe früher auch keine so große Rolle gespielt, meinte der langjährige Kommunalpolitiker. Da seien viel mehr Beschlüsse einstimmig gefasst worden. Nur habe es dann geheißen: "Ihr seid eine Einheitspartei." Es sei richtig, dass man Dinge beleuchten und den Daumen darauf halten müsse, Es komme jedoch auf die Art und Weise an, wie man das tue.

Michael Heinzmann beantragte sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat. Der Austritt aus einer Partei oder einer Wählervereinigung könne dafür als ein wichtiger Grund gelten, teilte Noé mit. Das habe Heinzmann auch angeführt. Außerdem habe er gesundheitliche Gründe vorgebracht. Einen Nachrücker werde es, so Noè, "nach unserer Auffassung" nicht geben. "Aber das werden wir noch aufbereiten und versuchen, mit den Fraktionen zu regeln, wie die Ausschüsse besetzt werden", kündigte er an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: