Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Starzach Oberschützenmeister zieht sich im nächsten Jahr zurück

Von

Starzach-Wachendorf. Bei der Hauptversammlung konnte sich Vorsitzender Thomas Hertkorn über das Interesse und die vielen Mitglieder des SSV Wachendorf, die gekommen waren, freuen.

Er gab einen Überblick über das vergangene Jahr. Viele Termine wurden wahrgenommen und ein enormer Aufstieg erreicht.   Mit zwei Meistertiteln im KK liegend, KK 3x20 und einer Vizemeisterschaft in der Landesliga mit dem Luftgewehr ist der SSV durch die sportlich überragenden Leistungen in die Verbandsliga aufgestiegen. Seit der Einführung des Ligamodus im Jahr 2001 konnte sich der SSV kontinuierlich in der Landesliga oder höher platzieren, das ist im Bezirk einmalig, bisher hat das noch kein Verein geschafft. Mit Ramona Kugele konnte eine sehr gute Schützin gewonnen werden. Andreas Beiter belegte den ersten Platz der Bezirksmeisterschaft Schwarzwald-Hohenzollern.

Leider war das Interesse am KK-Jedermann-Schießen im vergangenen Jahr gering, auch die Jugendlichen waren vorübergehend desinteressiert, zwischenzeitlich trainieren wieder sechs Jugendliche.

Michael Rilling, in Vertretung von Bürgermeister Thomas Noé, gratulierte dem Verein für die Leistungen, er dankte auch für die Hilfe bei Festen. Rilling betonte, dass der Verein ein sehr guter Repräsentant außerhalb von Starzach sei. In Anerkennung der Aktivitäten überreichte er eine Spende von 150 Euro von der Gemeinde.

Eine Satzungsänderung wurde durchgeführt, nach der Datenschutzordnung des SSV vom 5. Februar 2020, und einstimmig akzeptiert.  

Thomas Hertkorn lag es am Herzen, dass sich ausreichend Mitglieder als Wirt des Schützenhauses zur Verfügung stellen, der beliebte Stammtisch sollte aufrechterhalten werden, wobei die Gastronomie im vergangenen Jahr gut angenommen wurde, auch Geburtstage und private Feste wurden gefeiert. Bisher haben alle Aktive bei verschiedenen Arbeiten mitgearbeitet, er hofft, dass das so bleibt und bedankte sich im Voraus. 

"Bezüglich des Waffengesetzes möchte ich nochmals alle Schützen darauf hinweisen, dass die Waffen ordnungsgemäß aufbewahrt werden müssen. Wenn wir uns Gesetzeskonform verhalten, bieten wir keine Angriffsfläche. Dieses Jahr hatten wieder einige Schützen vom Landratsamt Besuch, das die Waffen kontrolliert.  Auch musste ich dem Landratsamt melden, wer vergangenes Jahr aus dem Verein ausgetreten ist", so Hertkorn.

Dann kam der Wermutstropfen in der Rede: "Im nächsten Jahr bin ich zehn Jahre Vorsitzender des SSV Starzach. Ich werde mich dann nicht mehr zur Wiederwahl als Oberschützenmeister stellen, würde aber gerne weiterhin den Verein in einer anderen Funktion auch in der Vorstandschaft unterstützen. Wir haben noch ein Jahr vor uns, um einen Nachfolger zu suchen beziehungsweise zu finden." 

Für das Jahr 2020 sind wichtige und spannende Veranstaltungen geplant, die im Rahmen der momentanen Einschränkungen nicht sicher durchgeführt werden können, alle Interessierte sollen sich über die Homepage des SSV Starzach informieren.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen mit dem Coronavirus hat sich der Verein jüngst dazu entschlossen, das Schützenhaus bis auf Weiteres geschlossen zu lassen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.