Die regionale Herkunft der Produkte ist den Seifers bei ihrem Obst- und Gemüsestand, der nun auch in Wachendorf zu finden ist, wichtig. Foto: Steinmetz Foto: Schwarzwälder Bote

Versorgung: Neues Angebot für Obst und Gemüse

Starzach-Wachendorf. Auf dem sonst so ruhigen Platz beim Rathaus herrscht reges Treiben, denn der erst jüngst zum Markt hinzugekommene Obst- und Gemüsestand ist wieder da.

Mit Abstand und Gesichtsmasken warten die Kunden in einer Schlage, um zu dem Stand vorgelassen zu werden. Das Sortiment dort ist groß. "Von Ananas bis Zucchini und von Ackersalat bis Zitrone", hätten sie alles im Angebot, erklärt Christine Seifer.

Gemeinsam mit ihrem Mann Martin Seifer betreibt sie das Projekt als Nebenerwerb. Zwei Tage die Woche verkaufen sie schon seit längerem in Bierlingen und auch an einem Tag der Woche in Glatt. "Ursprünglich wollten wir unsere eigenen erzeugten Produkte verkaufen, überwiegend Kartoffeln und Zwiebeln", erzählt Seifer. "Aber mittlerweile lassen wir uns zum Teil auch vom Großhandel beliefern, um den Menschen ein breites Sortiment anzubieten." Dabei sei die regionale Herkunft wichtig. Womöglich werde mit Landwirten im Umkreis zusammengearbeitet.

Ein weiterer Ausbau ihres Gewerbes sei denkbar. "Wir möchten gerne die Versorgung der Bevölkerung sichern und den Menschen in ihrem eigenen Wohnort einen Zugang zu Obst und Gemüse geben."

Dass sie damit einen Punkt treffen, zeigen die vielen Menschen, die den Stand aufsuchen. Bisher laufe die Testphase erfolgreich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: