Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Starzach Die Neckarbrücke wird verstärkt, der Starzacher Radweg realisiert

Von

Kreis Tübingen (msp). Das Regierung spräsidium Tübingen wird im Jahr 2020 in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalbkreis zahlreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen durchführen, wie das Regierungspräsidium nun mitteilt. "Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten ist es dem Regierungspräsidium Tübingen ein wichtiges Anliegen, den Bürgerinnen und Bürgern und der Wirtschaft eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk Tübingen bereitzustellen. Durch zahlreiche Straßenbaumaßnahmen leisten wir auch in diesem Jahr wieder einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt der Substanz der Straßen und zur Verbesserung der täglichen Wege", erklärt Regierungspräsident Klaus Tappeser.

Für die Regionen Rottenburg und Starzach stehen fünf Projekte an. Eine Erhaltungsmaßnahme und vier Neu- beziehungsweise Ausbaue.

Erhaltungsmaßnahmen

In Rottenburg soll die Neckarbrücke nicht nur instandgesetzt sondern auch verstärkt werden, wie das Regierungspräsidium mitteilt. Die Arbeiten auf der B 28 an dieser Stelle am südöstlichen Stadtrand sollen im Juni beginnen. Dabei soll der Verkehr weiter fließen können, jedoch nur auf einer Fahrspur. Mit der Fertigstellung der Baumaßnahme sei voraussichtlich im Juli 2021 zu rechnen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro.

Neu- und Ausbaumaßnahmen

Zwischen Rottenburg und Tübingen erfolgt parallel und nordwestlich der Bahnlinie derzeit der 6,7 Kilometer lange Neubau der B 28 mit dem Ziel, die Verkehre von der L 371 und der L 370 zu bündeln. 2019 wurde der Straßenbauabschnitt vom Bühlertalbach (Tübingen-Bühl) bis zum Anschlussknoten Tübingen-Weilheim fertiggestellt. Seit 9. März laufen die Bauarbeiten am Anschlussknoten Tübingen-Weilheim. Diese werden voraussichtlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni 2020 abgeschlossen sein, teilt das Regierungspräsidium mit. Parallel laufen die Bauarbeiten an mehreren Brückenbauwerken im Abschnitt zwischen Tübingen-Bühl und Rottenburg-Ost. Die Ausschreibung für die Straßenbauarbeiten vom Anschluss Bonlanden bis Rottenburg-Ost ist derzeit in der Vorbereitung. Ziel sei es, die durchgehende B 28 im Sommer 2021 für den Verkehr freizugeben. Die erforderlichen Arbeiten am Brückenbauwerk über die Bahnlinie am Knoten Weilheim im Zuge der L 370 und der Umbau des Anschlusses nach Kiebingen südlich vom Knoten Rottenburg Ost sollen nachlaufend stattfinden. Die Baukosten für die Gesamtmaßnahme betragen rund 56,3 Millionen Euro.

In Rottenburg wird die B 28 – Osttangente – zwischen der "Schuhstraße" und der "Siebenlindenstraße" zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit auf einer Länge von zirka 800 Metern ausgebaut. Hierfür werden die Knotenpunkte von zwei auf vier Fahrspuren verbreitert. Mit dem Beginn der Straßenbauarbeiten sei nach den Sommerferien 2020 zu rechnen, im Sommer 2021 sollen diese Arbeiten beendet sein. Nach vorläufiger Kostenschätzung sind für das Gesamtprojekt rund 4,5 Millionen Euro veranschlagt.

Radweg in Starzach

Seit März bis voraussichtlich Ende Juli erfolgt die Realisierung eines neuen Radweges zwischen Starzach-Börstingen und Starzach-Sulzau mit einer Länge von über drei Kilometern. Der Neubau dieses Weges stellt einen Lückenschluss des Neckartal-Radwegs dar. Er beginnt an der K 6925 bei Börstingen und endet an der Neckarbrücke in Sulzau. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Außerdem wird ein Abschnitt des Neckartalradweges zwischen Starzach-Sulzau und Rottenburg-Bieringen auf einer Länge von rund 750 Meter saniert. Der bestehende Geh- und Radweg werde partiell durch eine neue Asphalttragschicht verstärkt und erhält auf der gesamten Länge eine neue Deckschicht. Die Gesamtkosten betragen rund 74 000 Euro. Die Radwegsanierung erfolgt zeitgleich mit dem Neubau des Radweges zwischen Sulzau und Börstingen und soll Ende Juli abgeschlossen sein.

Weitere Informationen: Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter http://www.verkehrsinfo-bw.de/Baustellen abgerufen werden.

Artikel bewerten
3
loading

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.