Das Thema Hoffnung ist im Mittelpunkt des Gottesdienstes gestanden.Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Glaube: Gemeinsamer Gottesdienst im SchieferErlebnis

Dormettingen. Bei herrlichem Wetter und vor der schönen Kulisse des Schieferparks haben Christen am Sonntag einen "Gemeinsamen Gottesdienst" gefeiert, der von der Gesamtkirchengemeinde Steinach-Schlichemtal organisiert wurde.

Der Gottesdienst stand unter der Überschrift "Ich hoffe, also bin ich… gelassen!". Hoffnung und Gelassenheit seien Wünsche, die sich derzeit viele Menschen herbeisehnten. Die Welt scheine im Umbruch zu sein, vermeintliche Sicherheiten würden wegbrechen, Altgewohntes werde über den Haufen geworfen, teilt die Kirchengemeinde mit: "Wie gut ist es da, dass Christen wissen, welche Hoffnung sie trägt. Gott ist die Grundlage aller Hoffnung und somit ist Hoffnung die Grundlage des christlichen Glaubens."

"Hoffende sind Glaubende in Bewegung", so hat es Pfarrer Stefan Kröger in seiner Predigt ausgedrückt. Aufgabe und Ziel der christlichen Gemeinden sei es, ein starkes Zeugnis für diesen hoffnungsvollen Glauben des Wirkens Gottes in unserer Welt zu sein. Deshalb seien die Gemeinden in der Region derzeit auch am Vorbereiten des "Hoffnungsfests", das deutschlandweit vom 7. bis 13. November gefeiert wird.

Die beiden Referenten Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric haben in ihrer bewegenden Lebensgeschichte erfahren, wie Gott in ein herausforderndes Leben eine Hoffnung reingeben kann, die im weltlichen Verständnis nicht nachvollziehbar ist. Damit möglichst viele Menschen diese lebensverändernde, beständige Hoffnung erfahren können, findet in Dormettingen, Endingen, Schömberg und Täbingen zeitgleich diese Hoffnungsfest statt, das an jedem Abend ein Rahmenprogramm und dann einen gestreamten Vortrag der Referenten beinhalten wird.

Der Gottesdienst im Schiefererlebnis riss in beeindruckender Weise die Botschaft des Hoffnungsfests an und gilt somit als eine Art Auftakt für dieses Fest im November.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: