Das Känguru Skippy ist wieder da. Foto: Pixabay

Das Känguru Skippy ist wieder da. Diese frohe Botschaft konnte der Circus Alessio am Donnerstag vermelden, der derzeit seine Zelte im Bereich Ursprung zwischen St. Georgen und Peterzell aufgeschlagen hat.

St. Georgen - Autofahrer hatten das Tier das erste Mal am Montagmorgen auf der Kreisstraße 5724 zwischen St. Georgen und Brogen entdeckt, nachdem es dem Zirkus entlaufen war. Das Känguru hatte seine Chance genutzt, nachdem ein Zirkusmitarbeiter kurzzeitig das Gatter offen gelassen hatte, weil er mit einem Schubkarren Futter in das Gehege gefahren hat.

Seither suchten die Zirkusleute nach dem Tier, das schon bei einem früheren Aufenthalt in Bad Dürrheim ausgebüxt war und erst nach einer Woche wieder eingefangen werden konnte.

Känguru ist wohlauf

Auch dieses Mal ließ es sich nicht so einfach zurückbringen. Versuche das Tier einzufangen, misslangen. Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, entdeckten mehrere Verkehrsteilnehmer den Exoten zwischen dem Schützenhaus und der Haltestelle Schwanenhöhe bei St. Georgen und verständigten die Polizei. Wie Polizei-Pressesprecher Thomas Pecher erklärt, sei daraufhin der Zirkus informiert werden. Zirkusmitarbeiter und einige Jäger hätten das Tier umzingelt und kurz vor 19.30 Uhr gefangen nehmen können. Im Einsatzbericht der Polizei steht: "Es ist wohlauf und wird jetzt in den Zirkus zurückgebracht."

Einer Mitteilung des SWR ist zu entnehmen, dass das Tier mit Hilfe von Schafszäunen eingekreist wurde und so gefasst werden konnte.

Aufatmen beim Circus Alessio: Das Tier ist laut Betreiber einer der Stars der Manege. Ohne Skippy hätten sie nicht weiterziehen wollen, sondern ihren Aufenthalt bei St. Georgen wohl oder übel verlängert. Die Vorstellungen laufen noch bis 3. Oktober, dann wieder mit dem hüpfenden Star der Manege.