Die EU blickt kritisch auf die Finanzprodukte der Kryptowährungen. Foto: Stock Adobe/Eisenhans

Kryptowährungen werden das Wirtschaftssystem verändern. Politische Maßnahmen sind überfällig, meint unser Autor Markus Grabitz.

Brüssel - Auch vor unserem Geld machen die Umwälzungen der Digitalisierung keinen Halt. Längst haben sich auf Basis der Blockchain-Technologie in anarchistischer Weise alternative Währungen wie Bitcoin und Ethereum entwickelt und manchen Freak der ersten Stunde zum Milliardär gemacht. Es ist überfällig, dass sich die EU die neuen Finanzprodukte kritisch anschaut. Sie werden in den nächsten Jahren unser Wirtschaftssystem aufmischen. Neue Formen des Einkaufens werden kommen. Sie können etwa so aussehen, dass der digital vernetzte Kühlschrank tätig wird, wenn die Milchvorräte unter einen bestimmten Wert fallen. Der Kühlschrank ordert dann beim Discounter und begleicht die Rechnung in der Währung des Discounters. Der Aldi-Dollar lässt grüßen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€