Über Proben an der frischen Luft konnten sich die Musiker der Stadtmusik im Park der Zeiten vergangenen Sommer freuen. Das ist derzeit leider nicht möglich. Archivfoto: Stadtmusik Foto: Schwarzwälder Bote

Verein: Stadtmusik Schramberg hält ihre Hauptversammlung zu Corona-Jahr digital ab

Schramberg. Während ihrer virtuellen Hauptversammlung konnte nun die Stadtmusik Schramberg auf ein außergewöhnliches Vereinsjahr zurückblicken, in dem aufgrund der Corona-Pandemie an erster Stelle Spontanität und Flexibilität gefragt waren.

Trotz der zahlreichen Einschränkungen konnten die Musiker viel Neues ausprobieren und sich lösungsorientiert und kreativ den pandemiebedingten Herausforderungen stellen. Im Sommer des vergangenen Jahres konnten mehrere Proben im Freien auf dem Bühlhof sowie im Park der Zeiten abgehalten werden. Als die Temperaturen kühler wurden, zogen die Musiker in die Aula des Gymnasiums um.

Digitale Veranstaltungen

Nachdem die Probenarbeit im Zuge des zweiten Lockdowns wieder eingestellt werden musste, startete der Vorstand mehrere Zoom-Events, unter anderem eine virtuelle Weihnachtsfeier sowie einen Kappenabend, um die Verbindung der Vereinsmitglieder untereinander weiterhin zu stärken. Aus diesen virtuellen Events entwickelte sich die Idee zu einer zweiten Workshop-Reihe, in der die Musiker über den Tellerrand hinaus schauen und sich auch mit nicht-musikalischen Themen auseinandersetzten.

Nachdem die Tätigkeitsberichte des Vorstands verlesen wurden und dieser durch Präsident Herbert O. Zinell entlastet wurde, freute sich der Vorsitzende Peter Flaig, drei neue Mitglieder ins Hauptorchester aufnehmen zu können. Elisa Brugger, Mara Pross und Anica Faller werden die Stadtmusik sobald wieder möglich tatkräftig musikalisch unterstützen.

Aus den Reihen der aktiven Musiker ausgetreten sind im vergangenen Jahr Hermann Kimmich, Dominik Rohrer, Annika Hettich und Jule Herrmann. Gleich zwei sehr engagierte Musiker konnte Peter Flaig für ihre aktive Mitgliedschaft im Orchester ehren. Seit zehn Jahren ergänzt Peter Sohmer das Orchester, Florian Flaig ist bereits seit 20 Jahren nicht mehr aus der Besetzung wegzudenken.

Stets mit Einsatz zur Stelle

Auch bei außermusikalischen Aktivitäten sind die beiden zur Stelle und unterstützen ihren Musikverein engagiert bei jeglicher Veranstaltung, etwa dem traditionellen Oktoberfest. Ihre Ehrennadeln in Bronze und Silber erhielten die beiden per Post. Aufgrund seiner Tätigkeit als Zunftmeister der Narrenzunft Schramberg scheidet Tobias Dold aus dem Vorstand aus. Sein Amt als Beisitzerin übernimmt Miriam Hettich.

Auch in diesem Jahr sieht der Terminplan nicht so ausgefüllt aus wie in früheren Jahren. Am 1. Mai ist eine kleine Aktion geplant. Ob und wann jedoch wieder Aufritte möglich sein werden, ist bisher noch unklar. Die Stadtmusiker sind jedoch zuversichtlich, dass sie baldmöglich wieder mit voller Motivation gemeinsam musizieren können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: