Stadtführer, wie hier Henry Greif, erklären den Besuchern Villingen-Schwenningen. Foto: WTVS

Rund 60 offizielle Stadtexperten hat Villingen-Schwenningen momentan, die als Stadtführer ausgebildet sind.

Villingen-Schwenningen - Sie durchstreifen die Gässchen, zeigen ruhige und malerische Winkel auf, erläutern die Bedeutung von historischen Gebäuden, erklären die einst wehrhafte Stellung der Türme und Tore, verweisen auf die Bedeutung der Brunnen-Heiligen, machen das Münster oder die Stadtkirche zum Mittelpunkt ihres Streifzuges und sie kennen sich aus in der Historie der Stadt – die Stadtführer in Villingen und Schwenningen.

Ihr stets auftragsvermittelnder Chef ist Patrick Chaparro, Leiter der Tourist-Info. Ein Jahr dauerte die Ausbildung von Woche zu Woche bis zum anerkannten und offiziellen Stadtführer von Villingen-Schwenningen. Alles Wissenswerte über die Geschichte der beiden großen Stadtbezirke haben ihnen Dozenten und langjährige Stadtführer vermittelt. Und in Workshops haben sie die Theorie mit freiem Sprechen und dem Konzept zu Stadtführungen in die Praxis übertragen.

Chef ist Patrick Chaparro

So wurden sie quasi auch zu Sympathie-Multiplikatoren für VS, denn in Villingen-Schwenningen gibt es nicht nur viele kleine Details, sondern auch große Zusammenhänge und auch heitere Begebenheiten, mit deren Erzählung und Schilderung die Stadtführer Geschichte an die Gäste weitergeben und sie diese begeistern. Patrick ­Chaparro und sein Team führen diese Ausbildung durch, die stets auch bei der Volkshochschule stattfand.

In allen historischen Belangen gut besetzt, nahmen bis 2018 6669 Teilnehmer an 433 Stadtführungen teil. Doch deren Zahl wuchs nur kurze Zeit weiter, denn bereits 2020 war die "Ausbeute eher mau". Geschlossene Läden nach Corona-Verordnung, ein allgemeines Wehklagen und die begleitende Tristesse waren auch für Stadtführer trostlos. Was sich als bedingten Ersatz anbot, war ein Online-Stadtquiz für Stadtführer beiderlei Geschlechts aus Villingen und Schwenningen, verbunden mit der Frage initiiert: Wie gut kennen wir unsere Stadt?

Seit Januar 2021 bis jetzt gab und gibt es auf der eigenen, zutritts-offenen Stadtführer-Homepage eine neue bebilderte Frage aus Villingen-Schwenningen, zu der alle aufgerufen sind, mit zu rätseln, was abgebildet ist.

Antwort gibt es jeden Dienstag

Die Antwort folgt jeden Dienstag, und der oft vielfach kommentierten Lösung aus den Reihen der befragten Stadtführer und der Seitenbesucher folgt ein neues Rätsel-Bild.

Gepflegt wird die InternetSeite www.stadtfuehrer-vs.de von Gerhard Echle, dessen Bitte mitzumachen rege gefolgt wird, was zu einer interaktiven Seite führt, auf der alle auch mitwirken und kommentieren können. Und wer mehr will als Quizbeiträge, der kann auch als Neugieriger weitere Informationen erhalten. Und so findet es nicht nur Chaparro großartig, wie gut die alten und neuen Stadtführer sich auf diese Weise vernetzt haben und sich als Team präsentieren. Jeder lernt also von jedem und stets kommt es über das Rätsel zu neuen Ideen.

So kam es während vieler Monate auch zu Routen, Challenges und Tipp zu "Die Pest in Villingen", "Rechts und Links des Neckars" oder zu einer Kinder-Fasnet-Führung.

Derzeit gibt es in VS 60 Stadtführer, die abwechselnd durch die beiden großen Stadtbezirke führen.