Massig Menschen sind am Mittwoch auf den Busersatzverkehr der Stuttgarter Straßenbahnen AG angwiesen. Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb

Die Situation im Stadtbahnverkehr in Stuttgart entspannt sich auch am Mittwochabend nicht: Ein weiterer Schaden, erschwert die Umleitung der Fahrgäste.

Stuttgart - Wegen eines Kabelbrandes ist am Mittwoch in Stuttgart der Stadtbahnverkehr aus dem Takt geraten. Am Nachmittag kam noch ein Fahrleitungsschaden dazu - das Stadtbahn-Chaos weitete sich aus.

Wer derzeit von Stuttgart-Degerloch in die Innenstadt will, muss auf Busse umsteigen - wohl noch mindestens bis zum Betriebsschluss. Auf der Strecke werden sieben Busse als Ersatzverkehr eingesetzt, mehr Kapazität gibt es laut der Stuttgarter Straßenbahnen AG nicht. Die SSB rief ihre Fahrgäste dazu auf, über die Haltestelle Ruhbank/Fernsehturm zu fahren und dort umzusteigen - was allerdings nur bis etwa 13.30 Uhr möglich war. Dann legte nämlich ein Fahrleitungsschaden die Bahnen der Linien U7 und U15 dort lahm. Ein weiterer Ersatzverkehr musste eingerichtet werden - dieses Mal mit Taxis. Sie fahren derzeit zwischen den Haltestellen Ruhbank und Eckhartshaldenweg.

Der Auslöser für all das war ein Kabelbrand am frühen Morgen. Das Kabel, das alle Weichen, Signale und die Beleuchtung im Tunnel mit Strom versorgt, wurde laut SSB durch den Brand stark beschädigt. Ob der Schaden im Tunnel auch in den kommenden Tagen Auswirkungen auf den Fahrplan haben wird, war noch nicht abzusehen. Es war auch unklar, ob die Arbeiten im Tunnel den Brand ausgelöst hatten.

In unserem aktuellen Störungsmelder können Sie sich informieren, welche Bahnen fahren und welche nicht.

Bereits am Dienstag war der Stadtbahnverkehr auf mehreren Linien ins Stocken geraten. Grund waren gleich drei Unfälle, die sich auf die Linien U1, U2, U9 und U14 auswirkten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: