In der Fieberambulanz in St. Georgen werden ab kommendem Montag die angebotenen Tests durchgeführt.Foto: Ginter Foto: Schwarzwälder Bote

Corona: Räume in der Gerwigstraße werden für Untersuchungen genutzt / Stadt kauft 2400 Kits

Schluss mit Lockdown: Am Montag sollen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen wieder öffnen dürfen. Im Rahmen dessen hat die Regierung auch die Teststrategie ausgeweitet. In St. Georgen wird nun in der Gerwigstraße ein Testzentrum eingerichtet.

St. Georgen. Mehr Sicherheit für das Personal von Schulen und Kindertageseinrichtungen: Das erhofft sich die Landesregierung durch regelmäßige Schnelltests. Denn der Ruf nach Schulöffnungen wurde zuletzt immer lauter – während man in Stuttgart gleichzeitig mit Sorge auf die Ausbreitung der Virus-Mutationen blickt.

Steigende Nachfrage

Am kommenden Montag kehren nun die jüngsten St. Georgener wieder in die jeweiligen Einrichtungen zurück. Parallel ist das der Startschuss für die erweiterte Test-Strategie für besagtes Personal. Während seit den Sommerferien galt, dass sich Betroffene bis zu sieben Mal symptomlos testen lassen können, wurde diese Zahl nun auf zweimal pro Woche erhöht.

Um der dadurch automatisch steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat sich die Stadt St. Georgen dazu entschieden, die Fieberambulanz in der Gerwigstraße zu nutzen. Dort wurden bis dato, gemeinsam betrieben von den St. Georgener Hausärzten, notwendige Corona-Abstriche durchgeführt.

Bis 31. März versorgt

"Insgesamt haben wir für 240 Personen 2400 Schnelltests bestellt", erklärt Markus Esterle, Leiter der Bürgerdienste. "Damit können in der geplanten Zeit bis 31. März zweimal in der Woche alle getestet werden."

Die Anmeldung übernehme das Rathaus, um das ärztliche Personal zu entlasten, ergänzt Bürgermeister Michael Rieger. Die Verwaltung informiere dann wiederum die Ärzte über die gemeldeten Termine.

"Da wir noch nicht absehen können, wie groß die Nachfrage sein wird, können zunächst täglich Termine von 15 bis 17 Uhr vergeben werden", sagt Esterle. Zum Termin seien die Berechtigungsscheine mitzubringen, die über die Schulleitungen und Leitungen der Kitas ausgehändigt werden. Die anfallenden Kosten für die Tests übernimmt derweil das Land Baden-Württemberg.

Das Rathaus übernimmt die Anmeldung. Berechtigte Personen können sich ab Montag, 22. Februar, zu den regulären Öffnungszeiten von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 07724/870 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: