Stromkabel ziehen sich durch die Stadt. Auf die Stromversorgung hat die Stadt Hüfingen künftig keinen Einfluss mehr. Nachdem Blumberg und Bräunlingen ihre Anteile bereits an die Energieversorgung Südbaar verkauft haben, zieht Hüfingen nach. Foto: Dagobert Maier

Hüfingen verkauft seine Anteile an der Energieversorgung Südbaar GmbH & Co. KG. Nach einer Debatte im Gemeinderat stimmten die Räte zu. Die Stadt gibt ihren Einfluss ab, erhält aber 3,8 Millionen Euro.

Die Gemeinderatsfraktionen machten es sich nicht leicht bei der Entscheidung über den Verkauf der Hüfinger Anteile an die Energieversorgung Südbaar (ESB). Die Vor- und Nachteile wurden abgewogen. Dabei standen auf der einen Seite die hohen Einnahmen von 3,8 Millionen Euro, auf der anderen Seite der Verlust der Mitspracherechte beim Energieversorger. Letztlich kam es zu einer Elf-zu-sechs-Abstimmung für den Verkauf der Hüfinger Anteile, wobei die CDU und die FW/FDP/UWV sowie Bürgermeister Michael Kollmeier für den Verkauf stimmten und die SPD sowie das Bürgerforum/Grüne den Verkauf ablehnten.