Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Unfall auf B 33: Motorradfahrer schwer verletzt

Von
Die B 33 ist aufgrund des Unfalls zurzeit gesperrt. (Symbolfoto) Foto: Heidepriem

St. Georgen-Peterzell - Chaotische Verhältnisse herrschen am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr auf der B  33. Auf beiden Seiten der viel befahrenen Straße stehen zwischen dem Parkplatz Brudermoos und dem Werk von A. Maier mehrere Autos mit Warnblinkern. Eine Menschenmenge hat sich im Graben neben dem Fahrbahnrand angesammelt. Dort liegt ein Motorradfahrer im Gras, eine Frau beugt sich zu ihm, spricht ihm beruhigend zu.

Noch kurz zuvor saß der 56-Jährige auf seinem Motorrad, das einige Meter entfernt im Straßengraben liegt. Die Ersthelfer können nicht viel für den Mann tun: Er ist ansprechbar, sagt von sich selbst, er sei kaum verletzt.

Motorradfahrer fiel in Graben

Das sehen die Rettungskräfte etwas anders, die sich kurz nach dem Unfall gegen 10 Uhr mit Blaulicht und Sirene von St. Georgen kommend durch das Verkehrschaos kämpfen. Laut Jörg-Dieter Kluge, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Konstanz, schätzen sie die Lage ernster ein: Der Mann wird in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht. Für die Polizei erfüllt er das Kriterium eines Schwerverletzten.

Was war passiert? Laut Kluge war der 56-Jährige in Richtung Kernstadt unterwegs und überholte dabei mehrere Autos. Als er Gegenverkehr erkannte, versuchte er, wieder nach rechts einzuscheren, wobei er einen Fahrfehler machte und stürzte. "Durch das abrupte Fahrmanöver kam er zu Fall", so Kluge.

Der Fahrer habe sich in Folge dessen nicht mehr auf seinem Motorrad halten können und fiel in den Graben. Das Fahrzeug rutschte wiederum noch weitere 50 Meter über die Straße.

Nachdem die Beamten des Polizeireviers St. Georgen eingetroffen waren, wurde die Bundesstraße voll gesperrt. Ab 10.30 Uhr war die B  33 wieder freigegeben.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die etwas über den Unfallhergang sagen können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier St. Georgen, Telefon 07724/94 95 00, zu melden.

Artikel bewerten
16
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.