Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Technologiezentrum präsentiert seine große Bandbreite

Von
Virtuelles Baumsägen gibt es im "Virtual Dimension Center". Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder Bote

St. Georgen (hü). Die im Technologiezentrum angesiedelten Unternehmen gewährten bei einem Tag der offenen Tür Einblick in ihr Tätigkeitsfeld.

Martin Friedrich, Geschäftsführer des TZ, präsentierte neue Räumlichkeiten, die Firmengründern jeweils sechs Monate lang kostenlos zur Verfügung stehen können. Derzeit seien noch etwa 500 Quadratmeter Fläche frei.

Edgar Schmieder von "Envenion" zeigte einen Versuchsaufbau, der über Solarzellen grünen Wasserstoff produzierte. Das simple Verfahren sorgte bei vielen Besuchern für Erstaunen und die Frage, warum das nicht in großem Stil realisiert werde. Die Technik gebe es seit Jahrzehnten und sie werde auch erfolgreich eingesetzt, so Schmieder.

Verschiedene Vorträge werden angeboten

Antriebstechnik gab es am Stand von "a.b.p." zu sehen. "MS Productions" informierte über die Durchführung von Medienprojekten. Bei "3D-Labs" konnten Besucher moderne 3D-Drucker sehen, ebenso wie die Stücke, die diese herstellen. Beeindruckend war auch der Preis, der für den neuesten Druckerraum inklusive Inventar bei etwa 500 000 Euro liegt.

Ein Anziehungspunkt waren auch "imsimity" und das "Virtual Dimension Center". Dort durften sich Gäste per VR-Brille am virtuellen Motorsägen versuchen. "Scaleo Systems" präsentierte einen Roboter für Lagerhaltung, Software für Medizintechnik oder Hardware wie Sensorsysteme für Industrie 4.0.

Weniger spektakulär, aber ebenso notwendig, sind Beratungsleistungen in Sachen Fördermitteln und anderen wichtigen Themen für Gründungsinteressierte. Darüber informierte Karin Feldbaum von "bwcon".

Das Unternehmen "Limes" zeigte seine Arbeit im Bereich elektromagnetische Verträglichkeit. Demonstriert wurden Funkstörungen und deren Beseitigung.

Darüber hinaus zeigte die Firma Alfred Fehrenbacher sowie "WE Audio Systems" aktuelle Modelle der in St. Georgen produzierten Plattenspieler der Marke PE und Dual.

Bei "Softwareproduktiv" ging es um Beratung zu Digitalisierung und betriebswirtschaftliche Softwarelösungen. "Msg systems" erläuterte das Tätigkeitsfeld in Sachen "IT- und Branchenlösungen für Planungs- und Reportingprozesse".

Einen Einblick in professionelles Livestreaming bekamen Gäste bei "virtual gaps". GFT, sonst für IT-Dienstleistungen im Finanzsektor zuständig, lockte junge Besucher mit der Möglichkeit, einen "Raspberry PI" zu programmieren.

"Cosus" informierte über Cloud-Services und Bedrohungen aus dem Internet. Unter anderem um Elektrosmog, vor allem aber um IT-Sicherheitsstrukturen und Datenschutzelektronik ging es beim Unternehmen "Maatee".

Zur Veranstaltung hatten das TZ beziehungsweise die dort beheimateten Firmen Vorträge organisiert, unter anderem zur fossilen und autarken Gebäudeenergieversorgung, Elektrosmog oder der Initiative Freifunk, die sich freies WLAN für alle zum Ziel gesetzt hat.

Im Innenhof des Gebäudes war für die Verköstigung und Entspannung in Liegestühlen gesorgt. Zudem gab es Spielstationen und eine Hüpfburg.

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.