Dank der bundesweiten Initiative "Spielen macht Schule" erhält die Robert-Gerwig-Schule für den Ganztagsbereich jede Menge Spiele. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Teilnahme an bundesweiter Lern-Initiative

St. Georgen. Die Robert-Gerwig-Schule St. Georgen erhält durch die bundesweite Initiative "Spielen macht Schule" Spielwaren für den Ganztagsbereich. Die Mitarbeiter der Ganztagsschule haben dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine Spielwarenausstattung für die GTS-Räume gewonnen.

"Spielen und Lernen sind keine Gegensätze. Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel", so Manfred Spitzer vom Transfer-Zentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) in Ulm.

Konzept eingereicht

Die Ganztagsschule hat sich am diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, indem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielzimmer in ihrer Bewerbung vorstellt. Sie gehören dieses Jahr zu den 202 bundesweiten Gewinnern.

Die Initiative "Spielen macht Schule" wurde vom Verein "Mehr Zeit für Kinder" und dem Ulmer ZNL ins Leben gerufen.

Um ein Spielzimmer für ihre Schule zu gewinnen, musste die individuell erarbeitete Bewerbung an den Verein geschickt werden. Die besten Konzepte wurden von einer Jury prämiert und erhielten im Anschluss ihre tollen Spielwaren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: