5. Feuer löschen Fotos: Basmeydan Foto: Schwarzwälder Bote

Brandfall: Richtigen Löscher verwenden

Von Francesco Grillo und Ali Basmeydan

St. Georgen. Im Brandfall sollte man einen Feuerlöscher bedienen können. Dennoch wissen viele Menschen nicht, wie man damit umgeht. Deswegen lohnt es sich, einen Feuerlöscher mal genauer anzuschauen.

Der Umgang mit einem Feuerlöscher ist nicht schwierig. Wer die Augen offenhält, sieht oftmals rote Hinweisschilder, die auf einen Feuerlöscher hindeuten. Feuerlöscher hängen meist an der Wand mit einer Wandhalterung und in einer Schutzhaube, die mit roten Haltern befestigt ist. Um den Feuerlöscher abzunehmen, sollte man die Halter nach vorne ziehen, dann geht die Schutzhaube ab. Wenn keine Schutzhaube vorhanden ist, muss man den Feuerlöscher einfach nach oben herausziehen. Als nächstes sollte man den Feuerlöscher entsichern, indem man den Sicherungsring herauszieht. Dann muss man den roten Knopf drücken.

Als nächsten Schritt muss man auf das Feuer zielen und löschen. Nicht alle Feuerlöscher haben einen roten Knopf. Löscher mit Wasser, Schaum und ABC-Pulver haben meist einen, Kohlenstoffdioxid-Löscher haben keinen. In der Mitte des Feuerlöschers steht die Handhabung auch immer nochmal beschrieben. Außerdem stehen noch andere wichtige Informationen auf dem Feuerlöscher: Auf der Prüfplakette steht, wann er zuletzt geprüft wurde und wann er wieder geprüft werden muss. Unten auf dem Feuerlöscher steht die Firma, die den Feuerlöscher hergestellt hat. Hinten ist das Herstellungsjahr zu finden. Einen Feuerlöscher muss man alle zwei Jahre prüfen lassen und ihn alle 20 Jahre ersetzen.

Außerdem stehen auf dem Feuerlöscher die Brandklassen. Um bei Bränden schnell helfen zu können, ist es wichtig, einen Feuerlöscher zu besitzen. Und noch besser ist, wenn man ihn nicht nur besitzt, sondern auch damit umgehen kann. n Die Autoren sind Schüler der Klasse 8 der Robert-Gerwig-Schule in St. Georgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: