Viel Rhythmus, auf verschiedenste Arten präsentiert, war bei bei der Benefizveranstaltung der Realschule zu erleben. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder-Bote

Benefizkonzert der Realschule mit Stiftung Heiligenbronn

Von Nicolas Kienzler

St. Georgen. Einzeln stehende Trommeln, das komplette Drum-Set, Marimbaphon und Percussion: Die ganze Vielfalt der Welt des Schlagzeugs war bei dem von der Realschule organisierten Benefizkonzert "Schlag auf Schlag" mit verschiedenen Formationen in der Stadthalle zu hören.

Das Konzert wurde im Rahmen des Projektes "Soziales Engagement" der siebten Klassenstufe organisiert. Als Kooperationspartner konnten die Jugendmusikschulen Dunningen und St. Georgen, die Musikakademie Villingen-Schwenningen sowie drei Trommelformationen gewonnen werden. Der Kontakt zu den drei Schlagzeug-Gruppierungen kam durch Gaby Higler zustande, die in allen drei Formationen Mitglied ist. Ihr Mann Stephan ist Lehrer an der Realschule und übernahm die Moderation. Sohn Daniel lieferte einen Soloauftritt ab.

Behinderte und Betreuer gemeinsam

Inoffizieller Höhepunkt war der Auftritt der Trommelgruppe "Hakuna Matata" der Stiftung Heiligenbronn, deren Leiterin Gaby Higler ist. Das Konzept der Gruppierung ist das gemeinsame Trommeln behinderter Menschen mit ihren Betreuern. Der Auftritt vor so einem großen Publikum war etwas ganz Besonderes für die 18 Mitglieder.

An der Seite der aus der Raumschaft stammenden, auf afrikanischen Trommeln spielenden Gruppe "Akoma" wurde die Zugabe geboten. Die von Karl-Heinz Wagner geleitete Formation brachte auch durch afrikanische Antwortgesänge ein besonderes Flair. Als dritte größere Gruppe trat "Wadaiko Rindo" auf. Diese bestach durch japanische Trommelkunst.

Zwischendurch traten einzelne Künstler der Jugendmusikschulen auf. Neben Innovativem aus der Welt des Schlagzeugs wie einen "Schlag auf Schlag"-Rap oder ein Kochlöffel-Konzert gab es auch Auftritte allein, zu zweit oder zu dritt auf klassischeren Schlagwerk-Bestandteilen. Der Erlös aus dem Konzert kommt der Stiftung Heiligenbronn zugute.