Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Realschüler feiern klein, aber sehr individuell

Von

Mit dem Zeugnis in der Hand und jeder Menge Glückwünsche ihrer Lehrer, der Schulleitung und der Elternvertreter im Gepäck, verließen die 64 Realschüler stolz und glücklich die etwas anderen Abschlussfeiern an der Realschule.

St. Georgen. Jede Klasse organisierte gemeinsam mit den jeweiligen Elternvertretern und Klassenlehrern eine eigene, sehr persönliche Abschlussfeier im kleinen Rahmen in der Mehrzweckhalle der Schule. Neben sehr individuellen und passgenauen Verabschiedungsreden der Klassenlehrer und der Elternvertreter haben die Schüler mit ausführlichen Rückblicken auf die Realschulzeit die erlebnisreichen Jahre nochmals Revue passieren lassen.

Selbstdisziplin gelobt

Sowohl Schulleiter Hubert Ilka, als auch sein Stellvertreter Patrick Morath lobten nicht nur die große Selbstdisziplin und das Durchhaltevermögen der Schüler bei den unsicheren Prüfungsvorbereitungen während der Schulschließung, sondern bedankten sich auch für die hervorragende Begleitung und Hinführung zu den Prüfungen durch die Fachlehrkräfte, was letztlich dazu geführt hat, dass allen 64 Realschülern die Mittlere Reife ausgestellt werden konnte.

Der Preis des Bürgermeisters erhielt in diesem Jahr Louis Struß (10a) für sein außerordentliches soziales Engagement während seiner gesamten Zeit an der Realschule, wie in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wird.

Darüber hinaus vergab die Schule drei Preise für die Jahrgangsbesten für herausragende fachliche Leistungen. Diese gingen an Ines Fleig (10b), Bianca Günter (10b) und Jana Hilser (10c).

Die beiden Klassensprecher der 10a, Louis Struß und Alice August ließen es sich nicht nehmen, sich persönlich mit einer Rede von ihren Mitschülern zu verabschieden. Danach nahmen sie ihre Klassenkameraden mit auf eine kleine Reise durch die vergangenen sechs Jahre. Ein Film zeigte Höhepunkte und lustige Alltagssituationen dieses Zeitraums. Im Anschluss erhielt Louis Struß den Preis des Bürgermeisters und zusätzlich noch einen Preis für seine sehr guten schulischen Leistungen. Ein Lob für ihre guten Leistungen erhielten Alice August, Leonie Müller und Andrea Rauer.

In der 10b erhielten Madlen Broghammer, Mona Moosmann und Nele Pfaff eine Belobigung, Ines Fleig, Bianca Günter, Iulia-Nicole Danis und Lara Günter einen Preis.

Fast die Hälfte der Klasse 10c konnte sich mit einem Lob oder gar einem Preis besonders hervorheben. So erhielten Lea Schuhmacher, Lukas Fichter, Samuel Kieninger, Leoni Schnurr und Tom Schwarzwälder ein Lob. Mit Jessica Irion, Néle Hüther, Annalena Schwarzwälder, Lena Rapp und Jana Hilser wurden fünf Schülerinnen mit einem Preis ausgezeichnet.

Obwohl die große Abschlussfeier in diesem Jahr nicht möglich war, zeigten sich die Absolventen und Elternvertreter sehr zufrieden, weil die klasseninternen Feiern sehr individuell und sehr persönlich gestaltet und die Glückwünsche und Grüße direkt an die einzelnen Jugendlichen gerichtet wurden.

"Wir waren zunächst froh, dass überhaupt eine Feier stattfinden wird und wie sie nun geplant und durchgeführt wurde, war richtig toll", so der Kommentar zweier Elternvertreterinnen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.