Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Positive und negative Kommentare

Von
Helmut Jäckle war Betriebsleiter im Werk Meßkirch. Er starb im Alter von 60 Jahren. Foto: Schwarzwälder Bote

Das Buch "Einfach Dual – Wenn Zeitzeugen berichten" ist in zweiter, wesentlich erweiterter Ausgabe erschienen. Es beleuchtet die Geschichte des einst größten Arbeitgebers in der Bergstadt und lässt Mitarbeiter zu Wort kommen.

St. Georgen. Autor Rainer Jäckle hat alles gesammelt, weil seine Familie eng mit der Firma Dual verbunden ist. Sein Großvater Johann Jäckle war Werkführer der Gebrüder Steidinger in St. Georgen. Sein Vater Helmut Jäckle war Betriebsleiter des Zweigwerks in Meßkirch. Er selbst war in seiner Schulzeit während eines Ferienjobs mehrere Wochen im Stammwerk tätig.

Geboren ist der heute 66-Jährige in St. Georgen. Er ging hier zur Schule und studierte in Furtwangen Informatik. Er war für Alno, Dornier und Airbus auch international tätig. Heute lebt er in der Nähe von Bremen. An der Universität der Freien Hansestadt absolvierte er ein Seniorenstudium mit Schwerpunkt Literatur. Jäckle ist Blogger (rainermichaeljaeckle.blogspot.com) und er schreibt gerne Bücher. Bisher erschienen sind: "Einfach Dual" sowie "Erinnerungen an den Jakobsweg".

Im Jahr 2016 stieß er bei der Durchsicht der Unterlagen seines im Alter von 60 Jahren bereits 1984 gestorbenen Vaters auf die Dual-Geschichte. Die zweite Auflage ist jetzt wesentlich umfangreicher. Im ersten Teil wird der Dual-Weg von der Gründung bis in die Gegenwart 2018 aufgezeigt. Auch heute noch finden sich "Dual-Geräte" beispielsweise bei Karstadt in Bremen.

Die Rolle von Dual im Dritten Reich wird angesprochen. Der Firmenkonkurs ist jetzt detaillierter enthalten. Rosa Groß, Betriebsrätin in Meßkirch, hat wichtige Daten rund um den Konkurs fein säuberlich protokoliert. So manches nicht so Positive wird dabei in Erinnerung ­gerufen. "Der Konkurs der Firma Dual hatte für die Mitarbeiter schlimme Konsequenzen. Auch mein Vater hat sich vom ›Dual-Aus‹ nicht mehr erholt", schreibt der ­Autor.

Mehr Einzelheiten über das Werk in Meßkirch

Den zweiten Teil der Neuauflage hat Jäckle ergänzt. Er enthält weitere Details über die Einbindung der Familie Jäckle in die Firma und es gibt mehr Einzelheiten über das Werk in Meßkirch.

Neu ist der dritte Teil des Buchs. Hier kommen jetzt Zeitzeugen zu Wort. Mit positiven und negativen Kommentaren. Erweitert wurde der vierte Teil. In einem Schuhkarton fand Rainer Jäckle auch Bilder vom Hauptwerk in St. Georgen. Es sind vor allem postkartengroße Aufnahmen in schwarz-weiß. Das sie auf der Rückseite beschriftet sind, kann der Autor genaue Beschreibungen geben, die die damalige Zeit auch optisch dokumentieren.

"Das Buch soll die Erinnerung an Dual lebendig halten. Selbst in Bremen kennt man dieses Unternehmen noch und hat einen Plattenspieler." Das tut gut, so Rainer Jäckles Bilanz. Es gibt noch weiteren Stoff. Das Thema ist noch nicht zu Ende. "Eine dritte Ausgabe kommt bestimmt noch", verspricht er.

Weitere Informationen: Die zweite Ausgabe kostet 17 Euro und wurde im Juni 2018 im Selbstverlag veröffentlicht, Druck: www.epubli.de, ISBN 978-3-7467-3738-6.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.