Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Perpetuum-Ebner plant repräsentativen Neubau an B 33

Von
Der PE-Neubau erhält die Bezeichnung Werk 7. Im Hintergrund (links) ist das M&M-Gebäude zu sehen, das durch eine Brücke mit dem neuen Komplex verbunden wird. Foto: Ketterer Architekten Foto: Schwarzwälder Bote

St. Georgen (dvs). An der Ecke Bahnhofstraße/B 33 kommt es zu einem weiteren Millionenprojekt. Die Perpetuum-Ebner GmbH & Co. KG (PE) plant an den Neubau einer vierstöckigen, repräsentativen Gewerbe-Immobilie mit Büros, Arztpraxis, Bäckerei/Café, Entwicklungswerkstatt und Tiefgarage. Dafür gab es im Gemeinderat Zustimmung und viel Lob.

Der rund 5000 Quadratmeter große Neubau soll leer stehende Altbauten auf dem Firmengelände ersetzen. Er schafft attraktive Erweiterungsflächen für innovative Bestandsmieter, um diese am Standort St. Georgen zu halten, so PE-Geschäftsführer Martin Friedrich. Darüber hinaus bietet der Standort derzeit noch rund 800 Quadratmeter an freien, hochwertigen Büroflächen für potenzielle Neu-Mieter.

Das geplante Neubauprojekt liegt sehr verkehrsgünstig direkt an der B 33, in einem Kreuzungsbereich, der täglich von mehr als 20 000 Fahrzeugen passiert wird und sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu mehreren Bushaltestellen und dem Bahnhof befindet. Im Zuge des geplanten Neubaus schafft PE insgesamt rund 130 neue Parkplätze, was zu einer deutlichen Entspannung der Parksituation an der Industriestraße führen kann. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund neun Millionen Euro.

Neben dem bereits in Bau befindlichen Neubau der EGT wird der von PE geplante Neubau das Erscheinungsbild der Stadt in diesem zentralen Zugangsbereich der Bahnhofstraße nachhaltig positiv verändern. Nach dem Hotel Federwerk, dem Neubau der EGT und dem der Firma Wahl in Peterzell ist das geplante Bauprojekt von PE bereits die vierte Großinvestition, die innerhalb kurzer Zeit in St. Georgen bekannt gegeben wurde, was die "wahnsinnige" Dynamik und Attraktivität der Stadt insbesondere als Industrie- und Gewerbestandort eindrucksvoll unterstreicht, so Martin Friedrich.

Die vor dem Neubau notwendigen Abrissarbeiten sollen bereits im August beginnen. Die Fertigstellung des geplanten Neubaus ist für Ende des dritten Quartals 2020 anvisiert.

Architekt Reiner Ketterer, Neuhausen, ging auf zahlreiche Details des Vorhabens ein. Eigentlich wird es ein fünfstöckiger Komplex. Die Tiefgarage verschwindet aber im Boden und ist nur rückseitig zu sehen. Das Untergeschoss wird insgesamt um einiges größer als der Aufbau. Der Gesamtkomplex soll nicht höher als die Umgebungsbebauung werden.

Stadtbaumeister Alexander Tröndle freute sich über das Vorhaben. Es sei ein wirkliches Glück, was gerade in St. Georgen passiere. Der Architekt beweise Mut für außergewöhnliche Bauformen. Das sei zwar teurer, gebe städtebaulich aber einiges her.

Manfred Scherer (CDU) lobte den Architekten ebenfalls. Er schaffe nach dem Seehaus und dem EGT-Neubau in direkter Nachbarschaft ein weiteres Vorzeigeobjekt. Für Oliver Freischlader (SPD) sind die Veränderungen der jüngsten Zeit "ein Hammer". Jochen Bäsch (FDP) fand großes Lob für PE. Gabriele Elsäßer (Freie Wähler) sah nur Vorteile, auch für sich selbst als Anliegerin.

Die Perpetuum-Ebner GmbH & Co. KG (kurz PE) war früher Bestandteil der Dual-Gruppe, dem bis Mitte der 70er-Jahre weltweit größten und führenden Hersteller von Phonogeräten mit zwischenzeitlich bis zu 5000 Mitarbeitern.

1981 musste Dual Vergleich anmelden, dem 1982 ein Konkursverfahren folgte. Dabei wurde PE, als ehemalige Besitzgesellschaft der Dual-Gruppe, aus dem Konzern und dem bisherigen Gesellschafterkreis gelöst und eigenständig. Die Gesellschaft gehört nunmehr der PE-Gruppe an, zu der neben der Tochtergesellschaft, der St. Georgener Technologiezentrum GmbH, unter anderem auch die gemeinnützige PE-Stiftung gehört.

Mit einer Fläche von rund 85 000 Quadratmetern ist PE heute einer der größten Vermieter von eigenen Gewerbeflächen im Schwarzwald-Baar-Kreis. Die Gesellschaft verfügt in St. Georgen über vier Standorte sowie zusätzlich über einen in Mönchweiler.

Weitere Informationen: www.pe-stgeorgen.de, E-Mail: info@pe-stgeorgen.de, Telefon: 07724/9 49 40

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.