Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Lothar Schwarz gibt den Vorsitz ab

Von
Die aktuellen Mitglieder des Vorstands des Billardsportclubs stellen sich gemeinsam mit demscheidenden Vorsitzenden Lothar Schwarz zum Pressefoto: Daniel Naumann (von links), Mario Kaiser, Lothar Schwarz, Marko Andrasic und Günther Götz.Foto: Schuster Foto: Schwarzwälder Bote

St. Georgen. Dies war die letzte Jahreshauptversammlung, die Lothar Schwarz als Vorsitzender des Billardsportclubs (BSC) leitete. Er musste den Mitgliedern in der jüngsten Sitzung mitteilen, dass er aus gesundheitlichen Gründen leider gezwungen sei, ab sofort sein Amt aufzugeben. Dieser Entschluss wurde von den Anwesenden sehr bedauert. Über viele Jahre hinweg sei Lothar Schwarz für den BSC in verschiedenen Führungspositionen tätig gewesen, so der zweite Vorsitzende Günther Götz.

Nach kurzer Diskussion erklärte sich Daniel Naumann bereit, ab sofort kommissarisch bis zur nächsten Hauptversammlung einzuspringen. Diese Vorgehensweise wurde von den Mitgliedern einstimmig bestätigt.

Zuvor berichtete der Sportwart über das vergangene sportliche Jahr. Derzeit habe der Billardsportclub 25 Mitglieder. Man sei in der Saison 2018/2019 mit drei Teams angetreten. Leider konnte die erste Mannschaft den Abstieg in die Bezirksliga nicht verhindern. Die zweite und dritte Mannschaft erreichte in ihrer jeweiligen Liga jeweils den zweiten Platz. Leider konnten die Spieler dann aber bei den anstehenden Relegationskämpfen nicht antreten. Daniel Naumann berichtete von verschiedenen Einzelerfolgen, die Spieler des BSC bei Turnieren und Meisterschaften erzielen konnten. In die Saison 2019/2020 sei der BSC dann mit zwei Teams gestartet. Trotz der Corona-Pandemie konnte die Runde zu Ende gespielt werden. Die erste Mannschaft habe sich sehr achtbar in der Bezirksliga behauptet, die Reserve spielte in der Kreisliga. Leider musste sie mittlerweile aber abgemeldet werden, so dass man derzeit nur noch mit einer Mannschaft an Rundenkämpfen teilnehme, so Daniel Naumann.

Kassierer Mario Kaiser trug den Kassenbericht vor und sprach von einer soliden Kassenlage des Vereins. Er kündigte allerdings in diesem Zusammenhang für das kommende Jahr seinen Rückzug vom Amt des Kassenwarts an. Kassenprüfer Andreas Dittrich bestätigte der Hauptversammlung eine vorbildliche Kassenführung, so dass die einstimmige Entlastung des Kassierers nur noch Formsache war.

Bei der folgenden Wahl wurde Mario Kaiser nochmals einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wählte das Gremium Wolfgang Duffner zum neuen Kassenprüfer.

Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.