Die "Sepple’s Musikanten spielten am Montag zum Abschluss des Kreiserntedankfestes. Foto: N. Kienzler Foto: Schwarzwälder-Bote

Landjugend Brigach bekommt von allen Seiten viel Lob / Zeltabbau über Nacht

Von Nicolas Kienzler

St. Georgen. "Es war einfach ein überwältigendes Fest", blickt die Vorsitzende der Landjugend Brigach, Elizabeth Fichter, auf das diesjährige Kreiserntedankfest zurück.

Über ein Jahr lang hat die Landjugend Brigach sich darauf vorbereitet, während vier Tagen wurde auf dem Roßberg ausgiebig gefeiert – und über Nacht ist das Zelt auf dem Festplatz auch schon wieder verschwunden. Friedlich und ohne größere Zwischenfälle ist das Kreiserntedankfest verlaufen.

Besonders der "Bayerische Abend" am Samstag und der große Festumzug am Sonntag sprengten alle Dimensionen. Allein am Samstag gingen über 3100 Liter Bier über den Tresen, und viele Besucher mussten draußen bleiben, weil das Zelt eben nur für 2000 Mann Platz hat. "Da war eine super Stimmung, viele kamen in Lederhose und Dirndl, und fast alle haben auf den Tischen getanzt", erzählt Fichter.

Am Sonntag dann der große Festumzug, von der Halde auf den Festplatz am Roßberg: Über 10 000 Zuschauer säumten die Straßen, 31 Gruppen nahmen daran teil. Darunter waren auch neun Landjugend-Wagen. Diese bezogen sich auf das Motto "Der Mensch, das Werkzeug der Natur", und vermittelten auch alle eine Botschaft: Die Landjugend will Umweltbewusstsein und Naturschutz stärken, und sich gegen Genmanipulation und Atomkraft einsetzen, wie an den Plakaten und Schildern zu lesen war. Rund 5500 Currywürste wurden verkauft. Ein besonderes Highlight im Essensangebot waren die Bratkartoffeln.

Ohne Unterstützung aus der Region hätte das Erntedankfest nicht durchgeführt werden können. So gab es über 400 Kuchenspenden. Die Brigacher Landjugend wurde allerdings auch in der anderen Arbeit unterstützt, schließlich mussten über 600 Arbeitseinsätze geleistet werden. Tauchsportclub, Trachtenverein und Narrenzunft, die Freiwillige Feuerwehr und ihre Abteilungen, der Radfahrverein und die Landfrauen Brigach packten mit an. Musik und Geselligkeit war angesagt, für jedes Alter war etwas geboten.

Am Montag klang das Fest aus. Bei einem Kinder- und Seniorennachmittag wurden unter anderem Spiele, Schminke und Basteln angeboten. Ganz im Zeichen der Musik stand das anschließende Handwerksvesper mit den "Seeple’s Musikanten" um ihren Leiter Josef Kern und den "Stettener Musikanten".

Doch Feierabend hatten die Helfer am Montag noch nicht: Die ganze Nacht lang wurde durchgearbeitet. "Bis alles verstaut ist, brauchen wir ein paar Tage", so Fichter.