Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Hotel schließt vorerst wegen Corona-Fällen

Von
Das Federwerk hat mehrere Corona-Fälle zu verzeichnen. Daher wird die Einrichtung nun geschlossen. Foto: Bösinger

St. Georgen - Nachdem vergangene Woche drei Corona-Fälle im Hotel Federwerk bekannt geworden sind, steigt dort die Zahl der Infizierten auf sechs Personen. Die Hotelleitung zieht daraus Konsequenzen und schließt vorerst den Betrieb.

Im ganzen Land steigen die Corona-Zahlen an, die Hauptstadt ist bereits Risikogebiet, andere Großstädte reihen sich ein. Und auch in St. Georgen klettern die Zahlen nach oben: Seit Freitag sind acht neue Fälle hinzugekommen - eine Entwicklung, die das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis nach Bekanntwerden des Corona-Falles bei einer Fußballbegegnung bereits erwartet hatte. Doch tatsächlich ist ein Großteil der bisherigen Infektionen auf eine andere Quelle zurückzuführen: das Hotel Federwerk.

Zahl der Infizierten im Umfeld steigt auf sechs

Am Montagnachmittag informierte der Betrieb daher in einer Pressemitteilung, dass das Hotel aufgrund der jüngsten Entwicklungen vorerst schließen wird. Hintergrund sind weitere positive Testergebnisse. Wie der Schwarzwälder Bote bereits am Freitag berichtete, hatten sich zuvor drei Mitarbeiter der technischen Dienste mit dem Virus angesteckt. Die Hotelangestellten wurden daraufhin alle getestet, direkte Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. "Zwei der sich in häuslicher Quarantäne befindenden Kontaktpersonen wurden nun ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet", heißt es aus der Bahnhofstraße.

Darüber hinaus ist laut dem Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis eine weitere Person im Umfeld des "Federwerk" erkrankt. Die Zahl der Infizierten, die mit dem Hotel in Verbindung stehen, steigt damit in St. Georgen auf sechs an. Entschluss aus freien Stücken Geschäftsführer Constantin Papst betont im Zuge der temporären Schließung, dass die Entscheidung aus freien Stücken gefallen sei. "Der größte Teil unserer Belegschaft wurde bereits negativ getestet, bei einem anderen Teil warten wir noch auf die Testergebnisse", sagt er.

Freiwillige Schließung als Vorsichtsmaßnahme

"Die Schließung erfolgt als Vorsichtsmaßnahme und nicht wegen einer behördlichen Anordnung." Das Landratsamt lobt diese Entscheidung. "Die Geschäftsführung des Hotels Federwerk handelt sorgfältig und mit Bedacht, was zu begrüßen ist", so Pressesprecherin Heike Frank. Die Gäste werden nun also gebeten, am heutigen Dienstag, 13. Oktober, abzureisen. "Wir möchten uns bei unseren Gästen für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigen, in Anbetracht der jetzigen Situation ist die vorübergehende Schließung unseres Hauses aber die sicherste Maßnahme", erklärt Hoteldirektor Helmut Anzer.

Wie geht es nun weiter? "Das Hotel bleibt solange geschlossen, bis für alle erforderlichen Mitarbeiter negative Testergebnisse vorliegen und keine häusliche Quarantäne mehr besteht", heißt es vonseiten der Verantwortlichen. Die Hoteldirektion stehe im Austausch mit den Gesundheitsbehörden.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.