Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Gedächtnis auf die Sprünge helfen

Von
Gregor Staub fand durch seine einzigartige humorvolle und mitreißende Rhetorik von Beginn an die volle Aufmerksamkeit der Zuschauer. Foto: Kienzler

St. Georgen - Staunend und begeistert erlebten die Teilnehmer das Gedächtnistraining mit Gregor Staub. Durch seine einzigartige humorvolle und mitreißende Rhetorik fand er von Beginn an die volle Aufmerksamkeit der Zuschauer.

Nach und nach lernten die Teilnehmer die Grundlagen des dauerhaften und fehlerfreien Lernens kennen: Nur wenn die linke mit der rechten Hirnhälfte, also Verstand mit Gefühl, verknüpft ist, könne man "richtig" Lernen. So haben Frauen zwar zwölf Prozent weniger Gehirnmasse als Männer, erbringen aber durch die naturgegebene Verknüpfung beider Gehirnhälften bis zu 30 Prozent mehr Leistung. Außerdem bedarf es der Gelassenheit und Geduld "eines fünfjährigen Kindes".

Höchstleistungensind möglich

Dass dann geistige Höchstleistungen möglich sind, erläuterte Staub an einigen Beispielen. So konnten die Zuschauer zu ihrem eigenen Erstaunen ohne größere Schwierigkeiten alle zehn Vornamen des Verteidigungsministers auswendig aufsagen. Auch auf thailändisch bis zehn zählen oder sich komplizierte Englisch-Vokabeln einzuprägen war ein Leichtes.

Der Trick bestand an der Verbindung eines bestimmten Gedankens, beispielsweise in Form einer Geschichte, mit dem Lernstoff. Geht man diese im Geist durch, fällt einem das Gelernte leichter ein. Wird diese Technik trainiert und verfeinert, sollten weder Zahlen noch Namen, das Manuskript der nächsten Rede oder gar 120 bis 150 neue Vokabeln pro Tag kein Problem darstellen.

Bereits am Morgen unterrichtete Staub alle Schüler der Realschule und am Nachmittag die teilnehmenden Lehrer der örtlichen Bildungseinrichtungen. Abends referierte er vor allgemein interessiertem Publikum.

Der Schweizer hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülern, Lehrern und Eltern seine auf der altgriechischen MNEMO-Technik basierende Methode unentgeltlich näher zu bringen. Vertiefen können diese das Gedächtnistraining dann durch seine zahlreichen Publikationen, die man käuflich erwerben konnte.

Elternbeirat als Organisator

Organisiert wurden die drei Veranstaltungen vom Elternbeirat der Realschule der im Rahmen des jährlichen Elternthemenabends. Dieser erhob einen kleinen Eintritt am Abend, um die Spesen des Referenten bezahlen zu können.

"Staubs Methode soll künftig im Unterricht und auch zu Hause angewendet werden", verspricht sich die Realschul-rektorin Hedwig König einen dauerhaften Nutzen der Seminare. 2013 soll Staub erneut in die Bergstadt kommen.

Weitere Informationen: www.megamemory.ch

 
 

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading