Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Firma äußert sich nicht zu Hallenbad-Schäden

Von
Im Hallenbad in St. Georgen bröckelt der Putz. Teilweise hat die Stadtverwaltung zur Ursachenforschung selbst noch etwas Putz entfernt. Foto: Stadtverwaltung

St. Georgen - In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats berichtete Stadtbaumeister Alexander Tröndle über die aktuellen Entwicklungen bei den erneut aufgetretenen Problemen im städtischen Hallenbad in St. Georgen – diesmal liegen die Schäden an den Wänden.

Genaueres, so Tröndle, könne man zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Unterschiedliche Ursachen seien denkbar für den wiederkehrenden Ärger.

Die Fläche der aufgetretenen Schäden sei zwar nicht allzu groß, sie sei aber nur schwer zugänglich und man müsse die Stelle gegebenenfalls einrüsten, um überhaupt arbeiten zu können. Die Stadt habe die Verantwortlichen der Baufirma nach St. Georgen eingeladen, um gemeinsam vor Ort die aufgetretenen neuen Probleme zu begutachten und dann möglichst im Dialog zu lösen. Hier greife aus Sicht des Bauamts die Gewährleistung.

Eventuell, so der Stadtbaumeister, müsse man aber die Angelegenheit über einen externen Gutachter untersuchen und klären lassen. Leider habe die betreffende Firma bislang jedoch noch nicht auf das Anschreiben der Verwaltung reagiert. Man habe nun einen zweiten Versuch der Kontaktaufnahme gestartet und bleibe natürlich auf jeden Fall am Thema dran, versicherte Alexander Tröndle.

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.