Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Erdhügel statt Parkplätze für Einkäufer

Von
Seit Längerem ist das ehemalige AHG-Gelände verwaist. Nun thronen dort Erdhügel. Foto: Klossek Foto: Schwarzwälder Bote

St. Georgen. Riesige Erdhaufen haben sich in den vergangenen Wochen auf dem ehemaligen AHG-Gelände angesammelt. Wo sonst seit der Aufgabe des St. Georgener AHG-Standortes nur noch ab und an vereinzelt Autos parkten, finden sich nun Bauzäune. Ist also mittlerweile doch ein Käufer für das Areal gefunden worden, der erste Vorbereitungen trifft?

Eine Nachfrage in München, wo der Grundstücksbesitzer ansässig ist, bringt Klarheit: Kein neuer Pächter oder Käufer, es handelt sich lediglich um eine temporäre Lösung. Antje Krieger, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Baywa AG, erklärt hierzu: "Wir haben der Strabag Grundstücksflächen als Zwischenlager vermietet." Das Straßenbauunternehmen führe derzeit im Auftrag der Stadt die Verlegung der Wasserleitungen im Kühlbrunnenweg durch und nutze die freie Fläche an der Bundesstraße.

Zu den Gerüchten, dass Aldi an der Fläche interessiert ist, äußert sich die Baywa AG weiterhin nicht. Es gebe diesbezüglich keinen neuen Sachstand. "Die Verhandlungen zur Nachnutzung des ehemaligen AHG-Geländes dauern nach wie vor an." Sollten sich die Gerüchte als wahr erweisen und ein Aldi-Markt auf dem Areal entstehen, müssen die Erdhügel jedoch irgendwann Parkplätzen für die Einkäufer weichen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.