Friedrich Scherer (links), Michael Rieger (Zweiter von links) und Tobias Hollerbach (rechts) präsentieren mit Boris Pokupec die von ihm konstruierte "Schwebende Küche". Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder-Bote

Boris Pokupec gewinnt zwei Designpreise

Von Stephan Hübner

St. Georgen/Mönchweiler. Dass der Schwarzwald nicht nur Innovationen im Maschinenbau beherrscht, zeigte der St. Georgener Boris Pokupec bei der Firma Zeyko in Mönchweiler. Vorgestellt wurde die von ihm entworfene "schwebende Küche".

Pokupec ist Geschäftsführer des Unternehmens "Küche und Co. GmbH. Planung, Montage, Service". Dessen Aufgabe ist die Planung ganzer Wohnräume mit Schwerpunkt Einbauküchen. Sein zweites Unternehmen, die SP Tool GmbH, hat ein Patent auf einen Möbelbeschlag, der bei eigenen Tests 660 Kilogramm an der Wand hielt, zehnmal mehr als mit normalen Beschlägen möglich ist.

Wichtig sei ihm, Möbel von der klassischen Formgebung zu lösen, sagt Pokupec. Design sei Funktion, nicht bloße Optik. Es sei toll, Optik und Funktion in Harmonie zu bringen.

Die Idee für die Konstruktion schwebte Pokupec schon lange vor. Als er im letzten Jahr für einen Kunden eine Küche frei gestalten durfte, baute er das innovative Konzept erstmals. Inzwischen ist ein weiteres Exemplar in den Ausstellungsräumen der Firma Zeyko in Mönchweiler ausgestellt. Dort können Küchen in verschiedensten Varianten besichtigt werden.

Zeyko stellte die Küche auch auf einer Messe in Köln vor und sorgte dabei für ungläubiges Staunen – auch angesichts der Tatsache, dass es sich um eine reine Holzkonstruktion handelt. Jeder zweite Kunde krabbelte darunter, um zu sehen, wie es funktioniert, erklärte Tobias Hollerbach, der bei Zeyko das Marketing leitet und auch für Messen zuständig ist. Die schwebende Küche überzeugte auch die Fachleute, so dass sie am Ende zwei Designpreise gewann.

Pokupec sei ein sehr kreativer Mensch, ein "richtiger schwarzwälder Tüftler", so Hollerbach. Die Kooperationmit ihm laufe sehr gut. Der Konstrukteur selbst ist überrascht, dass die Küche so einen Eindruck hinterließ. Die Präsentation auf der Messe sei nur mit Zeyko möglich gewesen, ganz zu schweigen von der Verleihung der Designpreise. Mit Zeyko ist Pokupec schon lange verbunden, da er dort lernte und arbeitete.

Von einer innovativen Spitzenleistung sprach Bürgermeister Michael Rieger. Pokupec sei für die Stadt immer wieder als Küchenbauer tätig. Das habe Hand und Fuß.

Friedrich Scherer, Bürgermeister von Mönchweiler, sah die schwebende Küche als eine Möglichkeit für barrierefreies Wohnen. Offenbar haben offenbar auch Kinder ihren Spaß daran, unter der schwebenden Küchenzeile hindurchzukriechen. Pokupec will mit der Präsentation St. Georgen und Mönchweiler hervorheben und zeigen, dass die Städte nicht nur für Innovationen im Maschinenbau sondern auch bei Möbeln stehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: