Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Einbruchsserie hält Polizei in Atem

Von
Die Täter drangen in sieben Firmen ein. (Symbolbild) Foto: dpa

St. Georgen - Treibt eine Diebesbande ihr Unwesen in der Bergstadt? Am Wochenende wurden sechs Einbrüche sowie ein Einbruchsversuch gemeldet. Betroffen waren in allen Fällen St. Georgener Betriebe. Auch eine Tat in Schramberg könnte mit der Serie in Zusammenhang stehen.

Von einer Metzgerei in Peterzell über mehrere Betriebe in der Industriestraße bis hin zu einem Hausbauunternehmen im Bruderhausweg: In der Nacht zu Sonntag trieben bislang Unbekannte in einem großen Teil des Stadtgebietes ihr Unwesen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden insgesamt sieben Einbrüche vermeldet. Gleich viermal schlugen die Täter in der Industriestraße zu: Eine Kunststofffirma, eine Schreinerei, eine Spedition sowie eine Metallfirma wurden zum Ziel von Langfingern. Über eingeschlagene Fensterscheiben und geknackte Türschlösser verschafften sie sich Zutritt zu den jeweiligen Büroräumen.

Auch in der Metzgerei in der Ortsstraße in Peterzell kamen die Unbekannten über ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude. Die gleiche Vorgehensweise nutzten die Täter bei einer Hausbaufirma im Bruderhausweg, scheiterten jedoch. In der Straße "Unterm Wald" suchten Einbrecher derweil das Verwaltungsgebäude eines Sägewerkes auf.

Ähnliche Vorgehensweise

"Man kann einen gewissen Tatzusammenhang nicht ganz ausschließen", sagt Michael Aschenbrenner, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen, auf Nachfrage unserer Zeitung. Der jeweilige "Modus Operandi", also die Art, wie die Täter vorgegangen sind, lege das nahe. Allerdings, so der Pressesprecher weiter: "Wir ermitteln in alle Richtungen." Fest steht laut Aschenbrenner, dass die Einbrecher "relativ professionell vorgegangen sind".

Offensichtlich hatten die Täter es auf Bargeld abgesehen. In diesem Zusammenhang ist es möglich, dass auch eine weitere Tat in Schramberg der mutmaßlichen Einbrecherbande zuzuschreiben ist.

In der dortigen Carl-Haas-Straße brachen demnach Unbekannte im Zeitraum von Freitagabend bis Sonntagmorgen auf der Gebäuderückseite einer Großküche in die Geschäftsräume ein, hebelten die Zugangstüre zum Hauptbüro auf und entwendeten einen größeren Tresor.

Ebenfalls einen Tresor stahlen derweil die Unbekannten beim Einbruch in die Kunststofffirma in der Industriestraße. "Dieser wurde aus dem Gebäude entwendet und bei der Tatbestandsaufnahme in der Nähe des Firmengebäudes aufgebrochen aufgefunden", erklärt Aschenbrenner.

Insgesamt erbeuteten die Diebe in St. Georgen rund 1200 Euro, wobei die Täter in zwei Firmen nicht fündig wurden. In Schramberg befand sich Bargeld in Höhe eines vierstelligen Betrags im Tresor.

Das Polizeirevier St. Georgen, Telefon 07724/9 49 50, hofft nun auf Zeugen, die zur Aufklärung der Einbruchserie beitragen können und in der Nacht zu Sonntag verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.