Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Ein paar Stunden des Abstands vom Alltag genießen

Von
Mitarbeiter, die vor fünf bis 35 Jahren ihren Dienst aufnahmen, ehrt die evangelische Altenhilfe in St. Georgen. Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder Bote

St. Georgen. Mitarbeiter, die vor fünf bis 35 Jahren ihren Dienst aufnahmen, ehrte die evangelische Altenhilfe bei einer Feier im Evangelischen Gemeindehaus.

Klaus Gunkel, Vorsitzender der Evangelischen Altenhilfe, erinnerte humorvoll an seinen Alltag, der am Tag des Festes gegen halb neun, "mitten in der Nacht", begann. Seine Frau habe ihn strahlend mit den Worten begrüßt: "Guten Morgen liebe Sorgen, seid ihr auch schon wieder da". Alltag mit Hektik, Zeitnot und Leistungsdruck kenne jeder. Der Abend sei aber kein Alltag, sondern ein besonderer Tag für die Mitarbeiter. Geschäftsführung und Verein hätten diese eingeladen, ein paar Stunden des Abstands vom Alltag zu genießen.

Es gehe um ganz herzlichen Dank, Wertschätzung und Anerkennung "für ihre tägliche Leistungsbereitschaft und fröhliches Engagement gegenüber unseren Patienten". Nur zusammen schaffe man das, was täglich gefordert werde. Er wünsche, auch im Namen seiner Frau, einen schönen, genussreichen Abend.

"Schön, dass wir alle miteinander hier sind", so Geschäftsführer Markus Schrieder. "Ich weiß nicht, was sie vorhaben", kommentierte er den im Vorhinein geäußerten Wunsch der Mitarbeiter, ohne Angehörige zu feiern. Auch er danke für die Arbeit, hoffe dass der Abend allen Spaß mache und wünsche ein rauschendes Fest.

Schrieder machte, wie auch schon in vergangenen Jahren, mit den Gästen eine Zeitreise in die Jahre, in denen die jeweiligen Mitarbeiter ihren Dienst antraten. So erinnerten sich die Gäste an Weltmeisterschaften, Chart-Hits, aber auch Tragödien.

Die Möglichkeit, langjährige Mitarbeiter ehren zu können nannte Schrieder "ein Superzeichen für uns".

Vor 35 Jahren kam Dietmar Scholz zur Evangelischen Altenhilfe, vor 25 Lydia Reimchen. Vor 20 Jahren begannen Olga Kiebler, Tim Rothbauer und Florije Sula ihren Dienst, vor 15 Gerlinde Rosenfelder und Michael Steglich. Zehn Jahre bei der Evangelischen Altenhilfe sind Renate Lang, Ina Lauble, Michael Werler und Angelika Richter, fünf Jahre Corinna Kaiser, Simone Fritz, Nina Maurer, Linda Dold, Ardian Sula und Heidi Blum.

Weitere Programmpunkte, neben der Verköstigung der Mitarbeiter, war Tanz mit "Deejay Twenty B", dazu gab es eine Fotobox und ein Quiz samt Preisen von der Mitarbeitervertretung.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.