Die fünf Racer: Bastian Oesterle (von links), Luca Sergio, Ruben Heinzmann, Markus Schwarz und Gabriel Brasacchio. Foto: Thomas-Strittmatter-Gymnasium Foto: Schwarzwälder Bote

Gymnasium: Schüler starten beim Technologiewettbewerb mit eigenem Boliden

St. Georgen. "Cubic Racing" nennt sich das fünfköpfige Schülerteam des Thomas-Strittmatter-Gymnasiums, das im Februar an den Regionalmeisterschaften des Technologiewettbewerbs "Formel 1 in der Schule" teilgenommen hat. Die Oberstufenschüler Bastian Oesterle, Luca Sergio, Ruben Heinzmann, Markus Schwarz und Gabriel Brasacchio schickten dort einen selbst entwickelten Miniaturboliden gegen die landesweite Konkurrenz ins Rennen. In den Räumlichkeiten des Getriebebauers Magna bei Heilbronn wurden Teambox, Marketing, Fertigung und Rennzeit von Fachjuroren bewertet.

Dabei konnte das St. Georgener Team einen guten vierten Platz und den Preis für die beste mündliche Präsentation für sich behaupten.

Unter der Aufsicht der beiden Gymnasiallehrer Alexander Mosbacher und Jörg Zimmermann erarbeitete sich die Gruppe während der letzten sechs Monate wissenschaftliches Konstruktions-Know-how und eine professionelle Außendarstellung.

Ermöglicht wurde dies durch die enge Kooperation mit zahlreichen regionalen Unternehmen aus Industrie und Gewerbe. Das Sammeln eigener Erfahrungen sowie selbstständiges Lernen und Arbeiten stand dabei stets im Vordergrund.

Die Teilnahme am Projekt soll künftig auch weiteren Nachfolgegenerationen der nächsten Klassenstufen ermöglicht werden, um ein nachhaltiges und attraktives Angebot für die Schüler bereitzustellen.