Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen Auf Landweg nach Indien oder Sibirien

Von
Eine ganze Reihe solch ungewöhnlicher Allrad-Wohnmobile waren am Wochenende auf dem Roßberg zu sehen. Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Hans-Jürgen Kommert

St. Georgen. Ein Treffen mit äußerst ungewöhnlichen Wohnmobilen fand am Wochenende auf dem Roßberg statt.

Claudius Bauknecht hatte die Zusammenkunft organisiert. "Ich hatte mir zu meinem Vierzigsten vor fünf Jahren ein Allrad-Lkw- und Wohnmobiltreffen geschenkt. Ich dachte mir, es wäre jetzt an der Zeit, dass wir uns mal wieder in St. Georgen treffen", schmunzelte er. Genannt wird die Zusammenkunft "Alt-Eimer-Treffen". "Eine ältere Dame hat damals gefragt, was das für eine Versammlung sei. Ich habe ihr gesagt, eine Art Oldtimer-Treffen. Sie verstand Alt-Eimer-Treffen und dieser Titel ist bis heute geblieben", grinste Bauknecht schelmisch.

Alte Feuerwehr- oder Polizei-Lastwagen sowie Kommunalfahrzeuge

Aber es sind nicht irgendwelche Oldtimer, sondern alte Feuerwehr- oder Polizei-Lastwagen, in die Jahr gekommene Kommunalfahrzeuge, Oldtimer des Technischen Hilfswerks oder ähnlicher Organisationen und Behörden. Allen gemeinsam ist in der Regel ein richtig starker Lkw-Motor (der entsprechend durstig ist), ein Allrad-Antrieb und eine sehr robuste Technik, berichtete Bauknecht. "Was an Elektronik-Schnickschnack fehlt, kann nicht kaputt gehen", erläuterte der Allrad-Lkw-Fan die einfache Philosophie. Ursprünglich seien wohl die meisten Fahrzeuge unter der Prämisse angeschafft worden, dass sie nach dem Umbau zum Wohnmobil möglichst wenig teure Reparaturen haben sollten. Deshalb würde eine entsprechend unanfällige Technik gebraucht. "Ich habe alle angereisten Oldtimer-Fans übers Internet kennen gelernt", berichtet Bauknecht. Darunter seien Leute, die mal eben auf dem Landweg nach Indien, in die Mongolei oder nach Sibirien fahren. Die meisten machen aber ganz normal Urlaub, zum Beispiel am Mittelmeer. "Interessant ist es, wenn man auf dem Campingplatz neben einem Hunderttausend-Euro-Mobil steht und es hat richtig geschüttet. Während sich die teuren Wohnmobile immer tiefer in den Boden eingraben, fährt der Allrad-Fan ganz locker davon", erzählt Bauknecht von den Vorzügen seiner Fahrzeuge.

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.