Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

St. Georgen 83-Jährige fällt Enkeltrick zum Opfer

Von
Die 83-jährige Frau übergab einer angeblichen "Nichte" einen vierstelligen Geldbetrag. (Symbolfoto) Foto: dpa

St. Georgen - Am Mittwoch ist es in Sankt Georgen und Umgebung zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten, Gewinnversprechern und angeblichen Verwandten gekommen, die alle versuchten, älteren Menschen am Telefon unrechtmäßig Geld aus der Tasche zu ziehen.

So fiel eine 83-jährige Frau am Mittwochnachmittag dem "Enkeltrick" zum Opfer. Eine Frau rief die Seniorin gegen 13 Uhr an und gab sich als deren Nichte aus, die wegen eines angeblichen Unfalls in finanziellen Problemen stecke.

Weitere Vorfälle nicht erfolgreich

Die Betrügerin kam kurze Zeit später bei der 83-Jährigen an und holte Bargeld im höheren vierstelligen Bereich ab. Mit der Absicht, ihrer in Not geratenen Nichte zu helfen, übergab die hilfsbereite Frau das Geld an die Unbekannte.

Zu weiteren, allerdings erfolglosen Vorfällen kam es auch in der Umgebung. Die Angerufenen durchschauten jedoch den Trick, legten auf und verständigten die Polizei.

Die Polizei appelliert: Es wird immer wichtiger, besonderes ältere Menschen hinsichtlich dieses Themas zu sensibilisieren. Informationen zu den Betrugsphänomenen "Falscher Polizeibeamter" und "Enkeltrick" sowie zu weiteren Betrugsmaschen und Tipps, wie man sich schützen kann, finden sich bei allen Polizeidienststellen oder auf den Internetseiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Artikel bewerten
7
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.