Sie feiern mit ihrem SV Buchenberg 50-jähriges Jubiläum: Die Gründungsmitglieder Wolfgang Bösinger (von links), Jürgen Reimer, Werner Kieninger, Matthias Weisser, Marlies Rapp, Günter Kasischke, Christa Reimer, Hermann Kasischke, Gudrun Duffner, Ernst Götz, Eugen Amann und Siegfried Kieninger. Nicht auf dem Bild: Hubert Kunz, Johannes Müller und Ernst Rapp. Fotos: Schuster Foto: Schwarzwälder Bote

Vereine: Corona bremst Jubiläumsverein so schnell nicht aus / Sportliches und kulturelles Angebot

Corona beeinflusste in den vergangenen 18 Monaten vieles im Leben der Menschen, aber durchaus nicht alles. Und schon gar nicht den Sportverein Buchenberg, der im vergangenen Jahr 50 Jahre alt wurde.

Königsfeld-Buchenberg. Infolge der behördlichen Einschränkungen wegen der Pandemie konnte man dieses Jubiläum zum Bedauern der Organisatoren nicht wie geplant festlich begehen. Doch der Verein zeigte sich flexibel: "50 plus 1" hieß nun die Formel, und dementsprechend wurde der runde Geburtstag eben in diesem Jahr gebührend gefeiert. Am Samstag lud der SV zu seinem Jubiläums-Nachmittag in die Mehrzweckhalle nach Peterzell ein. Abends gab es Kabarett.

Gründungsmitglieder

Vorstandsmitglied Werner Fichter konnte zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste begrüßen. In seiner Festansprache wandte er sich immer wieder an die anwesenden Gründungsmitglieder und stellte deren Engagement und Leistung heraus: "Eure Saat ist aufgegangen." Fichter nannte gewissermaßen im Zeitraffer einige herausragende Ereignisse im bisherigen Vereinsleben. So konnte der SV bereits zur Saison 1971/72 an den Rundenspielen teilnehmen. Die Euphorie sei damals sehr groß gewesen. In den Jahren 1981/82 errichtete man das Vereinsheim und erste sportliche Erfolge stellten sich ein.

In den 1990er Jahren habe sich der positive sportliche Trend weiter fortgesetzt, man habe in dieser Zeit das Angebot für die Mitglieder auf den Bereich des Freizeitsports ausgedehnt und etwa auch Skikurse angeboten.

Später konnte der Verein seinen Hartplatz in einen Rasenplatz umbauen. Weitere Verbesserungen bei der Infrastruktur folgten und der ersten Mannschaft sei bald der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen – damals ein toller Erfolg. Seit 2015 bilde man mit den Fußballern aus Neuhausen eine Spielgemeinschaft.

Ebenfalls seit diesem Jahr wird der Verein von Armin Obergfell, Sven Wilde, Werner Fichter und Daniel Reuter gemeinsam geführt. Werner Fichter erwähnte auch die zahlreichen Vereinsabteilungen. So etwa gebe es den Freizeitsport, die Damengymnastik, das Mutter-Kind-Turnen, das Kulturprogramm KUBUS und vieles mehr.

"Der SV hat eine Seele"

In all den Jahren seien stets Idealisten und Macher am Werk gewesen. "Das Wichtigste von allem ist aber, der SV hat eine Seele", so Fichter.

Bürgermeister Fritz Link schlug in seinem Grußwort in die gleiche Kerbe. Er gratulierte namens der Gesamtgemeinde Königsfeld zum runden Geburtstag und strich die Wichtigkeit des Vereins in Bezug auf das gesellschaftliche Leben der Gemeinde heraus. Auch Link erwähnte das über den Fußball hinausgehende vielfältige sportliche und kulturelle Angebot und brachte seinen Dank für das ehrenamtliche Engagement so vieler Mitglieder zum Ausdruck.

Der frühere Buchenberger Bürgermeister und Ehrenmitglied des Vereins, Wolfgang Bösinger, gilt als Initiator für die Gründung. In seiner Rede ließ er die alten Zeiten nochmals Revue passieren, als am 14. Oktober 1970 im Gasthaus Linde 28 fußballbegeisterte Bürger den Verein aus der Taufe hoben. "Ich hätte damals niemals gedacht, nach 50 Jahren dieses Grußwort sprechen zu dürfen", erzählte er. Bösinger berichtete, dass bereits im Jahr 1920 im Dorf ein Fußballverein gegründet wurde, der allerdings in der NS-Zeit wieder aufgelöst worden sei.

Kuno Kayan vom Südbadischen Fußballverband und Bezirksvorsitzender für der Bereich Schwarzwald, ist ebenfalls ein langjähriger Begleiter des SV. Er überbrachte den Ehrenbrief seines Verbands zum 50-jährigen Bestehen. Der SV Buchenberg sei viel mehr als nur ein Fußballverein.

Der Präsident des benachbarten FC Königsfeld, Bertold Müller, sprach von sehr guten kameradschaftlichen Beziehungen und erwähnte die gedeihliche und intensive Zusammenarbeit der beiden Vereine, gerade auch im Jugendbereich. Er bemerkte, dass Buchenberg der einzige Teilort der Gesamtgemeinde sei, in dem zwei Fußballvereine ihre Wiege hätten – schließlich sei auch sein FC Königsfeld im Jahr 1954 in Buchenberg gegründet worden. Müller wünschte dem Jubiläumsverein immer ausreichend engagierte Ehrenamtliche und sportliche Erfolge.

Zahlreiche Ehrungen

Nach diesem Reigen der Grußworte hatte Werner Fichter noch die angenehme Aufgabe, zahlreiche Ehrungen vorzunehmen. Die Gründungsmitglieder wurden von ihm individuell gewürdigt und bekamen eine Ehrenurkunde zum Jubiläum überreicht. 31 Mitglieder sind seit 50 Jahren im Verein mit dabei. Sie wurden alle namentlich aufgerufen und mit der Platin-Ehrenmitgliedschaft sowie der Ehrennadel ihres Vereins ausgezeichnet. Elf Sportkameraden wurden für 40-jährige Mitgliedschaft und sieben für 25 Jahre Vereinstreue geehrt. Alle Geehrten werden zusätzlich in der Jubiläumsschrift des SV Buchenberg nochmals gewürdigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: