Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sportschiessen BSC Schömberg steigt in die 2. Liga auf

Von
Philip Schulze, Alessandra Reiff, Raffaele Vaccaro und Frank Hammann vom BSC Schömberg feiern ihren Meistertitel in der Regionalliga Südwest. Foto: Kraushaar

Vom Aufsteiger zum Meister: Der BSC Schömberg holt in der Bogen-Hallensaison in der Regionalliga Südwest den Titel und steigt in die 2. Bundesliga Süd auf.

Am entscheidenden letzten Wettkampftag in Reutlingen holte das Team mit Frank Hammann, Raffaele Vaccaro, Philip Schulze und Alessandra Reiff 9:5 Punkte und ging mit einer Gesamtbilanz von 43:13 Punkten vor den BS Nürtingen und der TG Waldsee (je 36:20) als Sieger über die Ziellinie.

Der Wettkampftag in Reutlingen ist die Krönung einer rasanten Entwicklung, die die Bogenschützen aus der Glücksgemeinde 2016 gestartet hatten. Schulze, Vaccaro und der junge Niklas Hammann waren da als Newcomer in die Bezirks-Oberliga Stuttgart gestartet und hatten sich auf Anhieb den Aufstieg in die Landesliga gesichert. Verstärkt durch Frank Hammann, der über seinen Sohn ins Team gekommen war, gelang der Durchmarsch in die Württemberg-Liga. Und auch da machte sich die intensive Nachwuchsarbeit im Hintergrund bemerkbar.

Bedenken waren schnell vergessen

Nach vier Wettkampftagen konnte sich die Mannschaft für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest qualifizieren und schaffte einen weiteren Aufstieg. Die Hoffnungen auf eine Fortsetzung des Höhenfluges erhielten vor Saisonbeginn jedoch einen ersten Dämpfer als sich Niklas Hammann beschloss, zum Absteiger aus der 1. Bundesliga, der SGi Ditzingen, in die 2. Bundesliga Süd zu wechseln.

Erstmals ging die Mannschaft also mit dem Ziel "Klassenerhalt" in eine Runde. Doch die Bedenken wurden durch einen Bilderbuchstart mit 12:2 Punkten weggewischt. Zwar war das Ligadebüt mit 0:2 Punkten und 3:7 Sätze gegen den BS Nürtingen verloren gegangen, beim 6:2 Sieg über den PSV Reutlingen tankte das Team jedoch Selbstvertrauen. Fünf weitere Siege folgten. Im Dezember verabschiedete sich die Mannschaft mit 23:5 Punkten als Spitzenreiter vom alten Jahr und setzte im neuen Jahr mit 11:3 Punkten seinen Siegeszug fort. Nur die TG Waldsee blieb am Tabellenführer dran, und verpasste den Schömbergern am Schlusstag sogar noch eine 3:7-Niederlage. Die hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch keine Bedeutung mehr, weil die TG ihr Match zuvor gegen die Nürtinger mit 2:6 Sätzen verloren hatten. Die BS Nürtingen schob sich damit noch mit der besseren Satzbilanz an der TG Waldsee vorbei. Am Meistertitel für den BSC Schömberg und den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd änderte das jedoch nichts mehr.

Damit könnte es in der nächsten Runde nicht nur zu einem Wiedersehen mit Niklas Hammann, sondern auch zu einem Vater-Sohn-Duell zwischen Niklas und Frank Hammann, kommen. Voraussetzung wäre natürlich dass Niklas Hammann – der die SGi Ditzingen zum Klassenerhalt geführt hatte – in Ditzingen bleibt.

Zweitligataugliche Sporthalle fehlt noch

Um das Glück beim BSC noch zu vervollständigen, fehlt nur noch eine zweitligataugliche Sporthalle in Schömberg. Für die Heimwettkämpfe in der kommenden Runde müssen sich die Bogenschützen noch ein Ausweichquartier suchen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.