Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sportschiessen Ära ist zu Ende: SSVg Brigachtal steigt ab

Von
Peter Sidi Foto: Bundesmann

Es hat nicht sollen sein. Die Luftgewehr-Schützen der SSVg Brigachtal haben den Klassenerhalt in der Bundesliga bei ihrem Heimwettkampf nicht geschafft. Aber die Topschützen um Peter Sidi wollen den sportlichen Schaden in der kommenden Saison wieder wettmachen.

Die schwarze Stunde

Samstag, kurz vor 18 Uhr in der Bad Dürrheimer Salinensporthalle. Die Entscheidung gegen die Mannschaft der SSVg Brigachtal ist gefallen. Soeben unterlagen die Gastgeber in einem hochklassigen Bundesliga-Duell – entscheidend – dem SV Eichenlaub Saltendorf mit 2:3. Kurios: Mit 1970:1967-Einzelpunkten haben die Brigachtäler gerade ein hervorragendes Ergebnis abgeliefert – aber eben nur zwei Einzelkämpfe gewonnen. Brigachtals Nummer 1, Peter Sidi, siegt klar (398:392) im Spitzenduell gegen Julia Simon. An Position 2 lässt Selina Gschwandtner (398:392) gegen Alexander Schmirl auch nichts anbrennen. Aber auf den weiteren drei Positionen zeigen die Saltendorfer, die um das Endrunden-Ticket kämpfen, überraschende Stärke.

Eva Rösken (3), gerade erst nach einer Handoperation in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt, unterliegt mit 391:396 einem bärenstarken Helmut Kächerle. An Position 5 zieht Kerstin Kohler (389:392) gegen Benjamin Moser den Kürzeren. Die 350 Zuschauer blicken nun in der Endphase des Mannschafts-Duells gespannt auf den vierten Stand. Silvia Rachl holt ihren anfänglichen Rückstand gegen Claudia Brunner auf – doch sie unterliegt am Ende hauchdünn mit 394:395 zum 2:3-Endstand. Der Abstieg des Bundesliga-Dinos ist Fakt. "Unglaublich, ihr seid doch vor der Saison mit dieser Mannschaft Mitfavorit auf den Titel gewesen", sagt ein anwesender Vertreter des Deutschen Schützenbundes.

Eva Rösken verdrückt bei ihrem Abgang sogar Tränen. Die Mannschaft zieht sich erst einmal geschlossen in die Kabine zurück. "Die Stimmung ist am Boden", berichtet Trainer Alain Guignard. In diesem Moment steht Peter Sidi, der alle 18 Bundesliga-Runden dabei war, in der Kabine auf und wendet sich an seine vier Teamkolleginnen. "Ich alleine schaffe den Wiederaufstieg im nächsten Jahr nicht. Wenn, dann schaffen wir es nur gemeinsam."

Zusagen – Überlegungen

Die beiden Top-Schützinnen Peter Sidi und Selina Gschwandtner ("Das ist charakterlich so ein tolles Team") sagen sofort für die 2. Bundesliga zu. Auch die frühere Affalterbacherin Kerstin Kohler, die sich ihr erstes Jahr bei der Schützenvereinigung sicher anders vorgestellt hatte, möchte bleiben. Eva Rösken will erst noch überlegen, inwieweit sie neben ihren internationalen Zielen auch in der Liga schießen möchte.

Ihre sportliche Zukunft ist für Silvia Rachl erst einmal völlig offen. "Ich muss im Frühjahr noch einmal am Ellenbogen operiert werden. Erst dann weiß ich, wie es bei mir weitergeht."

Trainer Alain Guignard zeigt sich zuversichtlich: "Wenn wir einen Großteil des Kaders halten können, ist ein schneller Wiederaufstieg realistisch."

Bedeutungsloses Duell

Das letzte Saisonduell der Brigachtäler am Sonntag gegen Königsbach (1:4) besaß vor 150 Zuschauern nur noch statistischen Wert. Die Blicke bei den Brigachtälern sind schon wieder nach vorne gerichtet.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.